Donnerstag, 28. Februar 2013

Essence SUNkissed - LE


Ab März, sprich morgen, dürfte die neue Essence Trend Edition "SUNkissed" in der Drogerie eures Vertrauens erhältlich sein. Wer nicht mehr genau weiß, was da auf uns zukommt, kann sich die Pressefotos hier noch einmal anschauen.
Heute zeige ich euch einige Produkte aus der SUNkissed-LE, damit ihr besser gewappnet seid, wenn ihr euch die Highlights abgreifen wollt.


shimmer powder
Farbe: 01 sunset beauty
2,99 Euro UVP


Das Schimmerpuder ist in drei Farben eingeteilt: ein dünner mittelbrauner Streifen, ein dünner orangener Streifen und eine große goldfarbene Fläche. Durch das komplette Puder ziehen sich Goldpigmente.
Die beiden dünnen Streifen machen solo keinen Sinn (man kann sie sowieso kaum einzeln entnehmen), die gedachte Farbe ergibt sich aus allen drei Teilen. Zur besseren Vorstellung habe ich trotzdem versucht, die Farben einzeln zu entnehmen. Auf dem Swatch seht ihr links die große goldene Fläche, daneben den braunen und orangenen Streifen und ganz rechts alle drei Farben gemischt.
Zu meinem Hauttyp passt das Puder definitiv nicht. Als Rouge steht mir die Farbe ebenfalls nicht. Zu einer gebräunten Haut könnte ich es mir aber gut vorstellen, das könnte dem Teint noch einen gewissen Schimmer verleihen.



waterproof eye pencil
Farbe: 01 hello summer!
1,49 Euro UVP


Auch wasserfeste Kajalstifte finden sich in dieser LE. Die Farbe "01 hello summer!" ist ein knalliges Orange. Leider ist die Farbabgabe nicht sonderlich gut. Für den Swatch musste ich schon ordentlich malen und mehrfach drübergehen. Dafür ist er aber tatsächlich wasserfest - mein Wassertest konnte das gemalte Herzle nicht in die Knie zwingen, es ging erst mit Make Up-Entferner weg. Solo als Kajalstift wäre mir die Intensität allerdings zu gering.



cheek tint
Farben: 01 soak up the sun und 02 hello summer!
Je 2,49 Euro UVP

Und wieder finden sich Flüssigrouges in der LE. In diesem Format gab es schon gute und schlechte Kandidaten, daher war ich sehr gespannt, wie sich die beiden Neulinge so schlagen.


01 soak up the sun ist ein etwas undefinierbarer dunkler Rotbraunton, wirklich sehr speziell.


02 hello summer! ist ein dunkles Rot, das aber auch ein wenig ins Bräunliche geht und der 01 ähnlicher ist als gedacht.
Bei den Beiden haben wir es wieder mit besonders hartnäckigen Kandidaten zu tun. Einmal aufgetragen habt ihr euch gleich einen Stain verpasst, der so schnell nicht mehr verschwindet. Da beide Farben sehr dunkel sind, neigen sie dazu, fleckig zu werden. Hier müsst ihr also zügig arbeiten, um ein einheitliches Ergebnis zu erhalten.
Für soak up the sun empfinde ich mich als zu hellhäutig. hello summer ist aber dezent aufgetragen ein sehr spezieller, hübscher Ton. Aber bitte aufpassen, dass ihr euch hier keine Clownwangen zaubert!



lipstick
Farbe: 02 hello summer!
1,99 Euro UVP


Als ich im Pressetext schon las, dass die Lippenstifte eine gelartige Textur haben, zweifelte ich schon an der Farbintensität. Und ich sollte recht behalten: Die Farbabgabe ist nur sehr minimal und erinnert eher an einen getönten Lippenpflegestift. Auf den Lippen fühlt er sich sehr glitschig und schwer an, ich mag das nicht sonderlich. Die Farbe, die sich dann überhaupt erahnen lässt, ist dann auch wenig schmeichelhaft. Ich könnte mir vorstellen, dass die zweite Farbe in der LE, ein Beerenton, besser zur Geltung kommt.



nail polish
Farben: 02 hello summer! und 03 my sunny side
Je 1,59 Euro UVP

Klar, keine LE ohne Nagellacke!


02 hello summer! ist ein klares, knalliges Orange, das mich qualitativ sehr überrascht. Ich bin von Essence-Nagellacken keine sonderliche Deckkraft gewohnt, aber dieser Kandidat deckt locker in zwei Schichten. Zudem bin ich positiv vom Auftrag angetan: keine Streifen, keine Zickereien! Orange auf den Nägeln muss man natürlich mögen, aber ich mag dieses reine Orange sehr gern und es durfte sofort auf meine Nägel. ;)


03 my sunny side ist ein Goldton, der je nach Lichteinfall in unterschiedlichen Farben schimmert. Ich meine, etwas Grün und Blau im Licht erkennen zu können. Leider ist die Deckkraft hier nicht sonderlich gut. Drei Schichten braucht man mindestens für ein deckendes Ergebnis, vier Schichten wären auch nicht verkehrt. Zudem neigt der Lack zu Streifenbildung, ihr müsst also beim Lackieren sehr gewissenhaft arbeiten. Dafür ist die Farbe aber genial. Super finde ich auch, dass diesmal auf Glitzer und Glitter verzichtet wurde und es beim Schimmer bleibt. Als Highlight auf den Ringfingern finde ich solche Farben ideal.


Nein, Kinners, das Restschwarz auf der Nagelhaut ist KEIN Dreck, natürlich wasche ich mir immer brav die Hände. ;) Der Vorgängerlack in Form von tiefstem Schwarz wollte sich aber unbedingt auch noch verewigen...

TOP und unbedingt ansehen:

  • Die Nagellacke
  • Das Flüssigrouge "02 hello summer!"


Je nach Hauttyp ebenfalls empfehlenswert:

  • Das Schimmerpuder
  • Das Flüssigrouge "01 soak up the sun"


Eher nicht empfehlenswert:

  • Der Kajalstift
  • Der Lippenstift


Ich wünsche euch ein fröhliches LE-Shoppen! ;)







Mittwoch, 27. Februar 2013

Treacle Moon Duschgel - die Kultmarke kommt nach Deutschland!


Ja, wir lieben Neuigkeiten aus der Drogerie unseres Vertrauens - und wenn es dann auch noch so schick aussieht, freuen wir uns doch gleich noch mehr!
Treacle Moon heißt die neue Suchtdusche. In England ist Treacle Moon seit 2007 bereits ein großer Erfolg, in Frankreich steht es seit 2011 in den Regalen und nun wagt sie auch den Weg nach Deutschland.



Treacle Moon beginnt den Verkaufsstart im März mit vorerst drei Duftrichtungen:


  • one ginger morning / Ingwer
  • my coconut island / Kokosnuss
  • the raspberry kiss / Himbeere


In England gibt es noch die Duftrichtungen:


  • that vanilla moment / Vanille
  • those lemonade days / Zitrone
  • her mango thoughts / Mango
  • iced strawberry dream / Erdbeere


Ein großes Plus: Treacle Moon lässt keine Tierversuche für ihre Produkte durchführen und die Produkte enthalten keine tierischen Inhaltsstoffe.



Bis Ende 2013 sollen weitere Produkte der Marke im Bereich der Körperpflege auf den Markt kommen. Zudem sind auch limitierte Editionen geplant. In England beispielsweise erschien im Herbst 2012 die Sorte "warm cinnamon nights" (Zimt). Dabei setzt Treacle Moon auch auf die Community und plant, gemeinsam mit den Fans an Vorschlägen für neue Produkte zu basteln.

Schon die Aufmachung der Produkte verspricht viel Spaß: bunt, auffällig, groß. Eine Flasche enthält ganze 500 ml und fällt durch die Optik besonders auf.

Alle Duschgele haben eine etwas zähe, sirupartige Textur (treacle (engl.): Sirup). Hier ist das Wort "treacle" also doppeldeutig und steht einerseits für die sirupartige Konsistenz und zum anderen durch den sirupartig süßen Duft.

Da ich die drei Duschgele vom Treacle Moon - Team zugeschickt bekommen habe, konnte ich für euch schon einmal probeschnuppern und probeduschen.


(was wäre ein Beautyblog ohne Swatches? ;-))

"one ginger morning" machte mich am neugierigsten. Zu Ingwer habe ich eine ganz zwiespältige Meinung: In geringen Dosen mag ich es durchaus (Ginger Ale ist eines meiner Lieblingsgetränke), in Mengen kann ich es aber nicht ausstehen, vor allem vom Geruch her. Doch "one ginger morning" überrascht mich positiv: Der Ingwer sticht eindeutig heraus, aber er liegt dabei nur dezent und mild in der Nase. Der Duft ist ein wenig orientalisch und geheimnisvoll und ich liebe es, wenn der Geruch mich beim Duschen umströhmt. Mein klarer Favorit!

"my coconut island" begutachtete ich mich einem Magengrummeln. Ich mag Kokosnuss nicht, weder geschmacklich noch geruchlich. Aber auch hier muss ich sagen, dass die Kokosnuss mich nicht stört. Klar, ein riesiger Fan von dieser Sorte werde ich wohl nie werden, aber in der Flasche versammelt sich genau der Geruchsaspekt der Kokosnuss, den ich als sehr angenehm empfinde. Wer Kokosnuss mag, wird diese Sorte lieben.

"the raspberry kiss" erwartete ich voller Sehnsucht. Ich liebe fruchtige Duschgele und vor allem Himbeeren liebe ich. Auch diese Sorte riecht wahnsinnig angenehm. Ich hätte aber gehofft, dass der Duft hier intensiver ist, er ist für eine Himbeere doch recht dezent. Das tut der Tatsache aber keinen Abbruch, dass der Duft wunderbar ist - und Kopfschmerzen bleiben so aus.



Treacle Moon erscheint im März 2013 in ausgewählten Drogerien, erhältlich in 500 ml (unverbindliche Preisempfehlung: 3,95 Euro) und in Probiergrößen mit 60 ml (unverbindliche Preisempfehlung: 0,95 Euro).

www.treaclemoon.de
www.facebook.com/treaclemoondeutschland








Dienstag, 26. Februar 2013

Anstrich #6

Heute zeige ich mal wieder, was ich aktuell auf den Nägeln trage. 
In London habe ich den Topcoat "Confetti" von L'Oréal gekauft, den ich davor schon auf einigen englischen Blogs gesehen habe und unbedingt ausprobieren wollte. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass er auch hier inzwischen ganz regulär erhältlich ist...
Aufgetragen habe ich den Topcoat über zwei Schichten von essie's "Borrowed and Blue" aus der Wedding Collection 2011. Es ist ein helles, kühles, pastelliges Blau. Leider hat dieser Lack bei mir noch den alten, dünnen Pinsel, lässt sich aber trotzdem gut auftragen.


Im Tageslicht - im Kunstlicht

Ich habe übrigens dank Anna-Lena eine Lösung für mein Peel-Off-Basecoat-Problem gefunden! Ich trage jetzt immer erst eine Schicht Microcell 2000 auf, und dann eine mittlere Schicht vom Peel-Off Basecoat darüber und lasse das gut trocknen. So hält es besser, lässt sich aber trotzdem noch relativ gut entfernen. Vielen Dank nochmal für den Tipp!
Als Topcoat habe ich essie good to go verwendet.

Ich finde "Confetti" ganz toll, es ist mal was anderes als das ewige Geglitzere, das ich aber natürlich sehr liebe. 
Wie gefällt er euch?

Eure



Montag, 25. Februar 2013

nails inc. Leather Effect


Ich olle Rockerin wurde ganz wuschig, als ich bei Frau Shopping den lederartigen Nagellack gesehen habe.

Derzeit sind Strukturlacke ja total in Mode (Sandfinish, yeah!), also warum nicht auch Lack in Lederlook? Da bekommt der Begriff "Lack und Leder" ja glatt eine ganz neue Bedeutung, wa? ;)
Mein Packerl habe ich bei Asos bestellt - neben Schwarz gibt es dort auch noch eine Bronze-Variante.



In einem Päckchen steckt neben dem erwähnten Lack mit 10 ml Inhalt noch ein Holzstäbchen, Nagelkleber und kleine Ziertotenköpfe. nails inc. meint also, man soll mit so einem Lederlack total einen auf Rockerbitch machen und sich noch Totenköppe auf die Nägel kleben.Tja... Mir war beim Lackieren nicht so nach Totenkopf und habe sie einfach mal ganz dreist weggelassen - ich hoffe, das ist okay für euch. ;) Wenden wir uns also mal lieber dem Lack zu...



Damit man gleich sieht, um was es geht, ist der Deckel auch in Lederlook gehalten, was ich richtig schnieke finde. Der Pinsel ist fast schon ideal: Riesig ist er nicht, aber genau so mag ich das.
Der Lack deckt sehr gut: Zwei dünne Schichten reichen vollkommen aus. Zudem trocknet der Lack sehr schnell, schneller, als man es von normalen Cremefinish-Lacken kennt. Einen Topcoat sollte man natürlich nicht verwenden, sonst geht ja das schöne Finish flöten.
Das Finish begeistert mich total. Tatsächlich sieht es so ein wenig so aus, als hätte man sich Leder auf die Nägel gespannt - natürlich nicht original wie der Look des Flaschendeckels, doch es erinnert stark daran.



Ein weiteres Highlight ist die Haltbarkeit: Trotz dessen, dass ich natürlich keinen Topcoat benutzt habe, hielt der Lack ganze vier Tage ohne jede Macke! Und selbst nach vier Tagen waren nur absolute Minimacken sichtbar, ich hätte ihn also noch länger tragen können. Zudem ist die Struktur absolut nicht störend, da die Erhebungen nur minimal sind.

So, ich schwinge mich dann mal wieder auf meine Harley und drehe meine Runden...

Den nails.inc Leather Effect - Lack gibt es für knapp 25 Euro bei Asos oder für umgerechnet knapp 22 bei feelunique.









Hinweis 3 : Sehr tropisch muss es sein, ganz Rio ist dort mein.

Sonntag, 24. Februar 2013

MAC Mystery

MAC Mystery


Farbe:
Kühles, mitteldunkles Braun

Finish:
Matte

Pigmentierung: 5/5
Der Lidschatten ist sehr gut pigmentiert und lässt sich schön aufbauen.

Textur: 4/5

Eine angenehm weiche Textur, krümelt nur sehr wenig. 

Auftrag: 4/5
Lässt sich einfach und sehr gut deckend auftragen. Wird nicht fleckig und verliert beim Blenden auch nicht viel von der Deckkraft. Lässt sich leicht verblenden.

Sonstiges:

Ich habe diesen Lidschatten schon 5 Mal nachgekauft. Ich benutze ihn bei meiner mittlerweile wieder dunklen Haarfarbe um meine Augenbrauen aufzufüllen / nachzuzeichnen.







Sonntagskaffee-Look

Letzten Sonntag habe ich mich mit Freundinnen zum Kaffee getroffen, nachdem ich die Abende zuvor ausgegangen bin. Ich hatte also keine Lust auf viel Makeup, wollte aber trotzdem einigermaßen frisch und hergerichtet aussehen.

Geschminkt habe ich dann Folgendes:

Im Tageslicht, rechts unten im Kunstlicht

Links im Tageslicht, rechts im Kunstlicht

Verwendete Produkte:
Gesicht:
Bourjois Healthy Mix Serum in 51
NARS Orgasm
Bourjois Chocolate Bronzer
MAC Select Cover Up Concealer in NW20
Collection 2000 Illuminating Touch Concealer in 01 light
Alverde Mineral Concealer Anti-Schatten
Catrice Skin Finish Compact Powder in 060 sun beige

Augen:
Alverde Augenbrauengel
MAC Mystery

Urban Decay Primer Potion
noémie. Sable Doré* auf dem beweglichen Lid, als Highlight im inneren Augenwinkel und unter der Augenbraue
noémie. Gris Nuit* als Liner am oberen Wimpernkranz und leicht in die Lidfalte und den äußeren Augenwinkel geblendet
essence I <3 extreme Mascara
L'Oréal Voluminous Mascara

Lippen:
MAC Lovelorn

Gris Nuit ist ein dunkler Lidschatten und normalerweise benutze ich solche tagsüber kaum oder nur als Liner. Allerdings versuche ich mich dazu zu bringen, auch die dunkleren Töne dezent zu tragen, indem ich sie nur ganz zart auftrage und stark verblende.
Tragt ihr dunkle Töne unabhängig von der Tageszeit?

* Das Lidschattenduo von noémie. pour Daniel Jouvance wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Eure



Samstag, 23. Februar 2013

Die drei neuen Catrice-Lippenstifte: "Hey Nude..", "Matt About Pink" und " It's A Matt World"


Im Zuge der Sortimentsumstellung lancierte Catrice drei neue Nuancen der Lippenstiftserie "Ultimate Colour". Alle drei Farben habe ich auf dem Cosnova-Event mitgenommen und zeige ich euch heute.
Ihr bekommt sie in allen Drogerien, die Catrice führen, zu einem Preis von je 3,99 Euro UVP.


240 Hey Nude...



Ein Nudeton
Sehr cremig im Auftrag, mittelmäßig bis schwache Haltbarkeit, deckend


Der Auftrag gelingt sehr leicht, jedoch neigt die Farbe dazu, in die Lippenfältchen zu kriechen.
Mir ist die Farbe zu nude, hat zu wenig Farbe. Allgemein bin ich sowieso kein Fan von Nudelippenstiften und auch dieser wird von mir sicherlich kaum genutzt werden.


Für Nudeliebhaber ist dieser Lippenstift aber sicherlich ein kleines Schätzchen.


250  Matt About Pink


Ein Korallpinkton
Trocken im Auftrag, matt, gute Haltbarkeit, deckend


Der Lippenstift ist bedingt durch das matte Finish trocken. Ein großes Problem bei diesem Exemplar ist die Betonung von trockenen Stellen auf den Lippen. Bei anderen matten Lippenstiften habe ich dieses Problem so nicht, zumindest nicht in der Intensität. Für mich ist das einfach sehr unschön und sieht ungepflegt aus. Zudem mag ich die Farbe nicht wirklich, es ist einfach keine Farbe, zu der ich spontan greifen würde.


Nach einem guten Lippenpeeling sicherlich nutzbar, aber für mich und meine Bedürfnisse wäre das zu aufwändig.


260 It's A Matt World


Ein Tomatenrot mit Orangestich
Trocken im Auftrag, recht hart, matt, gute Haltbarkeit, deckend


Ihr seht das Problem, das ich hier habe: Zwar betont dieser Lippenstift trockene Stellen nicht so sehr, dafür wollten meine Lippen die Farbe einfach nicht deckend annehmen. Das Ergebnis wurde bei mir fleckig und streifig. Gerade bei einem deckenden, roten Ton ist das für mich ein No Go, da muss das Ergebnis einfach perfekt sein. Bei anderen Mädels scheint es aber hervorragend zu funktionieren, also lasst euch nicht zu sehr von mir abschrecken. ;)


Einen Extrapunkt bekommt er von mir für die wirklich hübsche Farbe. Ansonsten ist er für mich leider nicht verwendbar, aber wie gesagt, das kann bei euch völlig anders aussehen.

Insgesamt sind also alle drei neuen Lippenstifte für mich keine Treffer, da entweder Farbe oder Ergebnis mir nicht gefallen.


Freitag, 22. Februar 2013

Vergleich - MAC Select Sheer vs. Chanel Poudre Universelle Libre

Das Chanel-Puder wird ja immer zu gehyped und auch das MAC Puder scheint recht beliebt zu sein... Also dacht ich mir, ich vergleiche mal. Viele schreckt ja auch der hohe Preis des Chanel Puders ab.
Ich möchte hierbau auch auf das Select Sheer Loose  eingehen, auch wenn ich nur noch die gepresste Version hier habe. Das lose Puder hab ich schon aufgebraucht - und nicht nachgekauft.


Die Verpackung ist bei beiden sehr ansprechend.  Die gepresste Version des Select Sheer kommt wie immer im schönen schwarzen Döschen und liegt schön in der Hand. Die lose Version des Select Sheer Pressed ist ähnlich verpackt wie das Chanel-Puder, aber weniger hochwertig. Es ist leichter und wirkt ein wenig ramschiger durch den Deckel. Der Chanel-Deckel ist glänzender und wirkt auch allgemein hochwertiger. Allgemein wirkt die Verpackung des Chanel-Puder auch viel hochwertiger und stabiler. Mich spricht sie mehr an. Tut mir leid, dass ich hier kein Foto des losen MAC-Puders habe..



 Der Swatch zeigt den Farbunterschied sehr gut. Links ist das Select Sheer Pressed NC15 von MAC, links Chanel Poudre Universelle Libre 20 Clair - Translucent. Das MAC-Puder ist deutlich gelbstichiger und auch etwas dunkler als das Chanel-Puder. Auf dem Gesicht kommt das MAC-Puder schon sehr gelbstichig raus. Ein Grund mehr für mich, das Chanel-Puder zu nutzen. Ich bin zwar gelbstichig, aber nicht so gelbstichig, wie es für NC passend wäre.


Die Haltbarkeit und auch den Effekt vom Chanel-Puder finde ich besser. Es bleibt länger matt und es sieht seidiger aus. Das MAC-Puder sieht man doch ziemlich... Sieht halt pudrig aus.

Ein weiterer Grund, das MAC-Puder links liegen zu lassen, ist der Preis! Das Chanel-Puder ist zwar an sich teurer, aber nicht, wenn man es denn mal runter rechnet. (Ich gehe jetzt nur auf die beiden losen Varianten ein)

Gehen wir mal von den Preisen bei Douglas aus:


MAC Select Sheer Loose: 26,50€ für 8g
Chanel Poudre Universelle Libre: 43,95€ für 30g

Das sind bei Chanel also 1,47€ pro 1g und bei MAC satte 3,31€ pro 1g...

In dem Chanel Puder ist fast 4 mal so viel enthalten. Und man braucht für eine Anwendung nicht mehr als von dem MAC Puder, da nehmen sich beide nichts. Das Chanel Puder hat bei mir gut ein Jahr lang gehalten.
So sehr ich MAC liebe - nicht was das Puder angeht. Ich halte diesen Preis für eine Sauerei. Es gibt wesentlich bessere Produkte zu günstigeren Preisen, das Chanel Puder ist ja nur eine von vielen Alternativen.

Für mich ist das Chanel-Puder klarer Sieger im Vergleich. Effekt, Preis und Verpackung sind schlicht besser als beim MAC-Puder. 





Estee Lauder Pure Color Absinthe


Hilfe! Ich habe einen neuen Lieblingsnagellack! Und was für einen...
Als ich die ersten Fotos der fünf limitierten Nagellacke im Rahmen der Heavy Petals Collection sah, riss mich der Giftgrüne mit dem putzigen Namen "Absinthe" gleich an sich. Ich habe eindeutig eine Schwäche für außergewöhnliche Farben und das war eine Farbe, die ich so noch nie gesehen habe.
Als endlich Januar war, habe ich das giftige Ding gesucht, doch in ganz Berlin konnte ich keinen Counter auftreiben, der diese Lacke führt! Es war zum Haare raufen, überall das gleiche Bild: Standardsortiment, Pretty Naughty Look, Standardlacke, schnarch hier, schnarch da. Gut, dachte ich, dann kurbele ich eben nicht den ortsansässigen Einzelhandel an, wenn sie nicht wollen (ja, Berlin: arm, aber sexy ;)) und bestelle online. Also ab dafür zum Onlineshop von Estée Lauder und her mit dem Gift.
Das Päckchen hat gefühlte Ewigkeiten gebraucht, um zu mir zu gelangen, gerade so, als wolle es nicht zu mir. Doch irgendwann hielt ich die grüne Masse endlich in meinen Händen - hach.
Und ja, was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht!



Ich finde ja schon die Optik des Fläschchens grandios. Es mag meinen nun schon 30 Lenzen geschuldet sein, aber ich mag den edlen Look richtig gern. Es ist ungewöhnlich schwer - und eine kleine Mogelpackung. Die Flasche sieht gar nicht so klein aus, doch nur in der Mitte der Flasche befindet sich auch Lack - der Rest ist gefüllt mit Glas. Pfff.  Gerade einmal 9 ml befinden sich in dem Fläschchen - als Vergleich: Ein Essielack enthält 13,5 ml, ein O.P.I. sogar 15 ml! Das heißt, ich muss mit diesem Lack haushalten, ohweia...

Der Auftrag gelingt mühelos. Das Pinselchen ist relativ klein, aber ich arbeite mit kleinen Pinseln sowieso lieber. Der Lack ist weder zu dünnflüssig noch zu dickflüssig, mit zwei dickeren, aber besser drei dünnen Schichten erzielt man ein deckendes Ergebnis und inklusive Überlack ist das Trocknen auch ganz schnell Geschichte. Und auch die Haltbarkeit überzeugt mich total: Auch Tage später hatte ich noch keine Macken. Perfekt! Bei mir hielt der kleine Absinthe sogar länger und besser als Essie und das mag was bedeuten. Aktuell trage ich ihn auch schon wieder auf meinen Nägeln und muss ihn dabei immerzu anstarren...



Einzig der Preis ist nicht so pralle: Ganze 22 Euro muss man für die gerade mal 9 ml blechen und halten mich davon ab, das komplette Estée Lauder - Standardsortiment aufzukaufen. Somit bleiben solche Käufe für mich Ausnahmen für Farben, die ich woanders garantiert nicht finde und dafür drücke ich mal ein paar Goldeselaugen zu. ;)

Absinthe erschien im Januar 2013 im Rahmen der Heavy Petals Collection, ist limitiert und aktuell beispielsweise noch im Onlineshop von Estée Lauder zu einem Preis von 22 Euro erhältlich.


Powered by Blogger.

Labels

35 Dinge 3Bears 6 Beauties play it cool Abercrombie Abobox agnès b AHAVA Alterra Alverde American Apparel AMU Anika Anique Annayake Anny Antiqued Anzeige AOK Apfel ArtDeco Asiatisch Astor Aufgebraucht Auflauf Aussie Avène Avon Avril Lavigne B.B Cream Babor Baking Balea Balenciaga Bare Minerals Bath & Body Works batiste Batman Beauté Pacifique Beauty Balm Beauty Marked Beauty UK Beautypress BEBE Bebe Young Care Becca Beliebte Klassiker Benefit Beni Durrer BestFewo Betty Barclay BeYu bh cosmetics Bilou Bio Sculpture Bioderma Biolage R.A.W. Biotherm Bite Black Tied Blackberry Blistex Blogempfehlung Bloggeburtstag Blogparade Blush Bobbi Brown Bogner Bourjois Bows&Curtseys Box of Beauty Box Stories Brandnooz Braun Satin Hair Brigitte Box Bronzer Brun Bruno Banani Bücher Bünting Burberry Butter London Buxom C:EHKO Cacharel Callusan Carbon Carbonized Carmex Catherine Catrice Cavalli Cetaphil Chanel Charisa china glaze Chloe Chopard Christina Aguilera Ciaté Cire Trudon Claire Fisher Clarins Clarins Box Relax Clarisonic Clinique Club ColourPop Cookies Cooking Copperplate Couleur Caramel Cranberry culte du blogue Cupcakes Dalton Dangerous Cuvee Daniel Jouvance Daniele de Winter Dark Dare Dark Indulgence Daylong Deborah Lippmann Deep Blue Green Deep Truth Deeply Adored Degustabox Demak Up Dermalogica Dermasence Dessange Deutsche Fernsehlotterie Die Blog Box Dior DIY DKNY DM dm box DM Lieblinge dmBio Dontodent DouBox Douglas Dove Dr. Bronner's Dr. Schrammek Du bist ein Gewinn Duftkerzen Dupe Duschgel DuWop eBay Ebelin edding Efbe EGF Tech Einfach und Lecker Ellis Faas Emerald Dusk Emmi-Nail Emoji EOS EOTD Erdnussbutter Escada Essence Essie Estée Lauder être belle Eucerin Event eyeko Eyeliner Fairy Box fem.box Femme Noir Fig. 1 For Your Beauty FOREO FOTD Freitagsfüller Freshwater Frost at Midnight Frühstück Galaxy Garnier Gewinnspiel Ghost Fragrances Gina Tricot Giorgio Armani Glätteisen Gliss Kur Glossybox Glov Glutenfrei Gosh Grah-Toe Gucci Guerlain H&M Haare Haarmilch Haarpflege Haarschmuck Hähnchen Handcreme Handpeeling Handsan Happy Brush Haul Hautpflege Haux Hazy Day HelloFresh Herbal Essences Heritage Rouge Hermès Hidro Fugal Highlighter Hollister Home & Living Hormocenta Hourglass Hugo Boss Humid i love ikoo Illamasqua Image Maker Immer wieder Indisch Inglot iPhone IsaDora Isana Italienisch Jana Jenny Jouer Cosmetics Kanebo Karamell Kat von D Keralock KIKO Kings and Queens Kneipp Kochbuch Körperöl Korres Koziol Kryolan Kuchen Kulau Kürbis Kurz und knapp L.O.V L'Occitane L'OREAL la petite box La Roche Posay Labello Lacoste Lady Gaga Lancome Lancôme Langzeitstudien LASplash Lavera LE Le Couvent de Minimes Le Metier de Beaute Lee Stafford Lily Lolo Lime Crime Limited Edition Linda Lord&Berry Louma Low Carb Lush Luvos Luxury Box M. Asam MAC Make Up Factory Make Up Store MakeOver International Makeup Geek Malu Wilz Manhattan Marbert Marc Jacobs Marionnaud Marley Spoon Maske Mavalia Max Factor MaxFactor Maybelline Melvita mememe method Michael Kors Michalsky Milani Miro Missha Misslyn Mizellenwasser MODELCO Models Own Monatsfavoriten Moroccanoil MUA Muffins Müller Look Box Musik Müsli My little Box MyCouchbox Mystery Mythical Nageldesign Nagellack nails inc. Naked Naked Lunch Naobay Nars nd24 Neu Nivea Nocturnelle noémie noémie. Nonal Nudeln Nutella NYX Oilily Omega on the hunt OOTD OPI Origins Orly Outfits P&G p2 Palace Pedigreed Palette Paletten Palmolive Pantene Pro-V Paradisco Parfum Parfümerie Pieper Parsa Beauty Patricia Paul and Joe Paul Mitchell Paula's Choice Peach World Peeling Performance Art Phloof Photo Realism Physiogel Pink Box Pinsel Playboy Plum Dressing Plumage Postbank Poudre Universelle Libre Prelude Presse Preview Privates Proactiv Produkttest Provamel PUPA Milano Real Techniques Realtechniques Redken Reise Review Revlon Rexona Rezension Rezept Rimmel Rimmel London Rituals Rival de Loop Rival de Loop Young Roman Rossmann Rouge Bunny Rouge Round Midnight Salat Sally Hansen Sanicare Box Sante Satin Taupe Schmuck Schnelle Küche Schokolade Schuhe Schwarzkopf Seeberger Select Sheer Sensai Sensationail Senza Limiti Sephora Shadowy Lady Shale Shampoo Shimmermoss Shirin David Shiseido Shopping Queen Shroom Sigma Silver Ring Sisley Sketch Skinbio Sleek Slow Cooker Smashbox Smoke and Diamonds Smoked Ruby Snack So Susan Soap&Glory Sonnenschutz Spülung Star Violet StarGazer Stars 'n Rockets Stila Stolen Moment Strike a Pose Sugarpill Superbalanced makeup Superfoils Suppe Süßkartoffeln Swarovski Swatch Swiss-o-Par Tag Tana Cosmetics Tangle Teezer Tanja Tanya Burr Tarte Tendersmoke tetesept The Balm the blushed nudes The Body Shop The Soft Luxe Collection TheBalm thelipstick.net Themenwoche Thierry Mugler Thomas Sabo Thriller Timberstone Turnings Tom Ford Too Faced Top 3 Treaclemoon trend IT UP TrendRaider Twinks Typographic Ultra Face Unboxing Undercurrent Unechta Urban Decay Urlaub Valentino Vegan vegawatt Vegetarisch Versace Vestige Verdant Vidal Sassoon Video Vintageliebe Vorstellung wayfair Weleda Werbung Wilkinson Sword Woodwinked Yankee Candle YouTube YSL Yves Rocher Yves Saint Laurent Zahnpflege Zoella Beauty Zoeva