Samstag, 14. Dezember 2013

Abenteuer London (+HAUL)

Hello my lovelies!

Aufmerksamen Lesern sollte es vielleicht aufgefallen sein: Ich war in London! Zwar nur ein Wochenende bzw. nein, von Freitag bis Montag, aber ich war in London! Ich war 2006 schon einmal dort und ich liebe England. Seither hatte ich sogar eine riesige UK Flagge an meiner Wand, aber seitdem ich umgezogen bin, lebt sie in einem Karton. 
Meine Mutter hat mir bereits vor einigen Jahren versprochen, dass sie mich und meinen Bruder einmal für ein Wochenende in die Hauptstadt einlädt. Aber wie es dann so ist: Mal konnte der Eine nicht, mal der Andere nicht, mal fand man kein gutes Angebot...
Dieses Jahr haben wir allerdings ein tolles Angebot gefunden und sind für ein Wochenende in die Hauptstadt gedüst. Lustigerweise fiel mein Geburtstag genau in diese Zeit rein und ich kann sagen, dass ich den besten Geburtstag ever hatte! Also...von meinen bisherigen Geburtstagen!^^
Ich zeige euch gleich meine gesammelten Eindrücke und erzähle euch ein paar kleine Anekdoten: Sollte euch das nicht interessieren, könnt ihr auch gleich runter zum Haul scrollen. All den anderen wünsche ich aber viel Spaß! Enjoy!

Die Nordlichter unter euch haben ihn bestimmt mitbekommen: Xaver. Ein relativ starker Wind, welcher eben auch Hannover ordentlich durchgeschüttelt hat. Unser Flug fiel natürlich genau in den Sturm und ich hatte die Panik meines Lebens, da ich dachte, dass wir nicht fliegen können.
Um 5.30 saßen wir (meine Mutter und ich) aber am Flughafen und durften fliegen. Allerdings eine gute Stunde später, da das Flugzeug erst ENTtankt werden musste. Richtig, enttankt. Aufgrund des Sturms wurde das Flugzeug anfangs komplett voll getankt, damit es eben schwerer wird. Mittlerweile hatte sich der Sturm aber eeeeeetwas beruhigt, also war das Flugzeug jetzt zu schwer um zu starten. Es wurde also enttankt, enteist und mit einer Stunde Verspätung landeten wir schließlich in London/Stansted.
Von dort aus ging es mit dem Zug ins Hotel. Im Zug hatte ich schon den ersten, lustigen Vorfall. Ein netter Zugbegleiter kam mit einer Erfrischungsbar durch den Zug und da ich schon seit 4.15 wach war, brauchte ich dringend einen Kaffee. Der Bahnmensch baute mir einen ziemlich komischen Becher zusammen, füllte ihn randvoll mit Wasser und gab ihn mir. Erst nach einer gefühlten Minute wurde mir klar, dass auf dem Coffee-to-go Becher, ein Filter stand und der Kaffee frisch aufgebrüht wurde. Und das für knapp 2 Pfund! 
Wir waren auf dieser Reise nicht alleine: Wir waren mit einer Reisegruppe unterwegs, von welcher wir uns allerdings schon auf der Zugfahrt gelöst haben, da sie nur aus Senioren bestand und der Reiseführer ein ziemlich komischer Kauz war. Er hat uns dann die vier Tagestickets für die U-Bahn gegeben und dann war die Sache für uns gegessen. 
Übernachtet haben meine Mutter und ich in einem Holiday Inn Hotel, welches ich nur empfehlen kann: Die Zimmer sind sehr schön, das Frühstück war auch sehr lecker und die Angestellten waren auch super freundlich:
Untergebracht waren wir in London/Stratford, welches etwas außerhalb vom Zentrum liegt. Wir haben unsere Koffer auf's Zimmer gebracht und sind dann sofort auf, um Stratford zu erkunden. Das Erste was uns auffiel: Alle Leute gehen bei rot über die Straße! Sogar Kleinkinder, Schulkinder und Senioren. KEINER wartet hier auf die Grünphase. Meine Mutter und ich haben das zu Anfang noch ignoriert, weil wir nicht vor kleinen Kindern bei rot über die Straße rennen wollten, aber als selbst die Mütter mit ihren Kindern bei rot gegangen sind, war uns das über kurz und lang auch zu blöd und wir sind dann auch immer artig mitmarschiert. 
Das Erste, was einem in Stratford ins Auge sticht, ist die gigantische Einkaufsmall. Das Westfield Center ist das größte Shoppingcenter in Europa und definitiv das Highlight im Viertel:
In dem Center gibt es wirklich alles: Topshop, Forever 21, Disney, Victoria's Secret, LUSH, Fat Face, Zara und, und, und. Dort haben wir uns ca. 2 Stunden lang ausgetobt und da wir noch nichts im Magen hatten, musste endlich mal ein Mittagessen her.
Hinter der Mall befand sich eine kleine Pizzeria, in welcher ich die beste Pizza meines Lebens gegessen habe: Hauchdünn, superkross und mit Ziegenkäse und Schinken belegt. Mamma Mia. Noch nie habe ich so etwas Leckeres gegessen. Von der netten, italienischen Bäckerin haben wir nebenbei noch erfahren, dass wir in einem der kriminellsten Viertel wohnen. Yay, so etwas hört man als Tourist gerne! 
Nachdem wir mit der Pizza und der Mall durch waren, sind wir wieder ins Hotel: Wir haben uns kurz ausgeruht, die Einkäufe verstaut und dann sind wir los, da wir ein original britisches Guinness in einem original britischen Pub trinken wollten. Der Bier war astrein, die Chips auch und nach kurzer Zeit haben wir auch ein paar wertvolle Insidertipps von netten Briten bekommen. Da ich jetzt nicht auf alles einzeln eingehen möchte, zeige ich euch einfach kommentarlos ein paar Bilder aus Stratford:
Am nächsten Tag (mein Geburtstag!) ging es via Underground nach Downtown London. Ich muss sagen, dass ich das U-Bahn System anfangs irrsinnig kompliziert fand, aber wenn man sich erst einmal richtig damit beschäftigt hat, war es letztenendes doch super easy. Lediglich die U-Bahnen an sich waren immer recht eng und schmal und man hatte absolut keine Beinfreiheit!
Unser erstes Ziel war das Hard Rock Cafe in London - Souvernirs für Papa und meinen Bruder besorgen. Seitdem ich in diesem Laden war, habe ich auch eine vergessene Band wiederentdeckt: Disturbed. Kennt die jemand? Klasse Band. Seit London höre ich sie wieder rauf und runter!
Neben dem HRC liegt der Green Park, durch welchen man direkt zum Buckingham Palace kommt: Gesagt, getan. Wir stiefelten los und waren keine 10 Minuten später vor dem vollkommen überfüllten Buckingham Palace:
Wundert euch nicht über die Pferde: Wir waren grade auf dem Weg zum Trafalgar Square, als uns diese berittene Meute entgegen kam. Wir wussten allerdings nicht, worum es geht, haben ein Anstandsfoto gemacht und sind weiter gegangen. Später haben wir erfahren, dass diese Wachen unterwegs zum Wachwechsel im Buckingham Palace waren und wir das Ganze verpasst haben. Nicht so schlimm, es gab eh kaum noch einen freien Platz vor dem Palast.
Am Trafalgar Square gab es die erste, richtige Enttäuschung: Meine Mutter wollte dort unbedingt hin, weil dort ein riesiger, geschmückter Weihnachtsbaum steht, aber...diese Tanne war mickrig und überhaupt nicht geschmückt bzw. total lieblos geschmückt. Wir haben uns dann noch die Straßenkünstler und die National Gallery angesehen und sind dann durch Soho in Richtung Oxford Street gelaufen:
UND DAS WAR DER ABSOLUTE WAHNSINN. Die Oxford Street ist mit die größte Einkaugstraße in London und bietet eine riesengroße Vielfalt an Einkaufsläden. Die großen Kaufhäuser wie Debenhams und Selfridges befinden sich dort, Topshop, Zara und Co...man findet dort alles! Allerdings war es auf dieser Straße SO VOLL, dass man quasi automatisch nach vorne geschoben wurde. Das war irre. So viele Menschen habe ich noch nie gesehen: Alle waren in dieser Straße zusammen gepfercht und haben sich so ihren Weg nach vorne gebahnt. Es war irre. Wir sind zwar in ein paar Läden rein, aber irgendwann waren wir so genervt, kaputt und hungrig, dass wir eigentlich nur noch weg wollten. 
Da ich Victoria's Secret liebe bzw. ihre Fashion Show und die Angels anhimmele, MUSSTE ich in ihren Hauptshop in der Bond Street. In eben genau dieser, findet man nämlich auch die jährlichen Fantasy Bras, also die BH's, welche mit wertvollen Juwelen verziert sind. Nachdem wir den Laden ca. 1 Stunde lang gesucht haben, durfte ich dann auch noch erfahren, dass die BH's im Moment wo anders sind. Klasse. Den Laden an sich konnte ich auch nicht in Ruhe bewundern, da er einfach komplett überfüllt war. Aber so richtig. Massen:
Nachdem wir auch noch -aus Versehen- in einem Edelrestaurant gelandet sind und ich das teuerste Geburtstagsessen ever hatte, hatten wir definitiv keine Lust mehr. Uns taten die Arme, Beine und Füße weh und wir wollten einfach nur ins Bett. Wir sind natürlich genau in der Rush Hour gelandet und die U-Bahn war brechend voll. Alle haben sich in die kleinen Stationen gedrängt und versucht in eine der Bahnen zu gelanden. Es wurde gedrängelt, sich aufs höflichste entschuldigt und weiter gedrängelt. Es war einfach nur irre!
Wir kamen völlig fertig im Hotel an und sind müde um 19.00 Uhr ins Bett gefallen. Und ich sage es euch: Mir tun bis heute die Füße weh! Das, was ich auf der Oxford Street erlebt habe...so etwas habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. So viele Menschen, welche hektisch und in Massen durch die Gegen laufen...oh Mann. Ich hatte einen totalen Kulturschock!
Am nächsten Tag ging es mir nicht gut: Da ich nicht grade eine personifizierte Sportskanone bin, bin ich also aus dem Bett gesprungen und habe mich erstmal gepflegt lang gemacht, da meine Beine eingeknickt sind. Ich hatte den Muskelkater meines Lebens! 
Dennoch wollten Mama und ich noch etwas Sightseeing betreiben und sind auf eigene Faust los: Diesmal waren die Themse, die Tower Bridge, der Tower und Big Ben & Co. dran. Ausgestiegen sind wir an der London Bridge. Von dort aus ging's zu Starbucks, zur London Bridge, die Themse entlang und schließlich zur berühmten Tower Bridge. Natürlich sind wir voller Elan über die Tower Bridge gelaufe - das war wirklich ein tolles Erlebnis, da die ich die Brücke schon immer schon wunderschön fand und ich beim letzten London Trip eben nicht drauf war. Oder doch? Ich kann mich auf jeden Fall nicht mehr erinnern!
Von der Tower Bridge ging es direkt weiter zum Tower. Anfangs wollten wir noch hinein, aber die Schlange ging bereits einmal durch den Tower und für knappe 23 Euro war es uns das letztenendes nicht wert. Was ich aber viel spannender fand (Asche auf mein Haupt!): Vor dem Tower steht eine Skulptur, welche die Royal Beasts aus einem Drahtgeflecht zeigt. 3 Löwen, welche so was von genial aussehen..aus Draht..ich habe es normalerweise nicht so mit Kunst, aber diese Löwen...wow, ich habe selten so etwas Cooles gesehen! Am liebsten hätte ich mir einen geklaut, aber die waren leider festgeschraubt. Allerdings habe ich mich gefragt, was Löwen mit dem Tower zu tun haben: Der Tower besaß um 1800 rum eine Menagerie - also einen Zoo. Da man damals allerdings keine Ahnung hatte, wie man Raubkatzen und andere Wildtiere richtig hält, starben die Tiere leider recht schnell. Nach und nach entwickelte man sich aber weiter und die Löwen überlebten länger und länger. Da war mein Interesse natürlich auch schon wieder geweckt, da ich solche alten, irgendwie mysteriösen Geschichten liebe!
Sind die Löwen nicht wunderschön? Hachja. So, vom Tower aus ging es mit einem urigen Doppeldecker in Richtung Trafalgar Square. Da wir dort schoneinmal waren, haben wir -zu Fuß- einen anderen Weg genommen und sind an der Themse in Richtung Big Ben. Um Punkt 12.00 waren wir am Big Ben, dh. wir haben das berühmte Gedongel live miterleben können. Als wir um die Ecke in Richtung Houses of Parliaments und Westminster Abbey bogen, traf uns fast der Schlag: Es war genauso voll wie am Tag zuvor auf der Oxford Street! Dadurch dass wir eben bestes Wetter hatten, tummelten sich mehr Leute als sonst auf den Straßen und man kam einfach nur superschlecht voran. Wir sind dann zu jedem Highlight rüber gegangen, haben ein paar Fotos gemacht und sind dann wieder weitergezogen. Vorallem die Westminster Abbey hat es mir besonders angetan: Die Kirche ist einfach so gigantisch und ehrfurchteinflößend...der absolute Wahnsinn!
Nachdem wir also unsere Runden gedreht haben, sind wir auch wieder in Richtung Hotel, da es uns einfach zu voll und stressig war. 
Am nächsten Tag mussten wir bis um 11.00 auschecken, durften unsere Koffer aber noch im Hotel lassen, da unser Flug erst Abends um 20.20 ging. Viel gemacht haben wir an diesem Tag nicht mehr: Wir sind noch ein weiteres Mal in die Mall gegangen, haben noch ein paar Sachen eingekauft, haben Postkarten geschrieben und sind planlos von A nach B gelaufen. Als Highlight wollten wir noch einmal "unsere" Pizza essen, was wir letztenendes auch getan haben, aber...die Pizzabäckerin war dieses Mal eine andere und die Pizza schmeckte leider bei WEITEM nicht so gut wie die andere.
Nachdem wir genug Zeit tot geschlagen haben, haben wir uns per Bus auf den Weg zum Flughafen gemacht. Am Flughafen lief zunächst alles Bestens...irgendwann kam aber die Anzeige, dass unsere Maschine 3 Stunden Verspätung hat! 3 STUNDEN! Wir waren also knappe 6 1/2 Stunden auf dem Flughafen. Meine Laune war natürlich dementsprechend und kaufen konnte ich auch nichts mehr, weil es sämtliche Produkte nur zu den üblichen Flughafenpreisen gab und das habe ich irgendwo nicht eingesehen.
Um knapp 2.00 sind wir dann also in Hannover gelandet und waren mehr als erledigt. Zu allem Überfluss haben wir uns auch noch einen richtig verrückten Taxifahrer heran gewunken. Mir ist in meinen ganzen 24 Jahren noch nie schlecht im Auto geworden...dieser Vogel hat es allerdings hinbekommen!
Wenn man vom Ende einmal absieht, war es dennoch ein wunderschöner Kurzurlaub, welchen ich sehr genossen habe. Ich habe viele neue Eindrücke gewonnen, die Briten sind allesamt mehr als freundlich und höflich und man geht in London nur bei rot über die Straße! Allerdings war es ein sehr teurer Urlaub: London und Umgebung ist wirklich irre teuer und selbst bei Kleinigkeiten zahlt man sich dumm und dämlich. Solltet ihr auch einmal nach London fahren, spart euch auf jeden Fall ein dickes Polster an!
So, das war mein ganz persönlicher Reisebericht! Ich hoffe, er hat euch gefallen und ich habe euch nicht allzu gelangweilt.

Da ich in London einiges eingekauft habe, kommt nun noch der versprochene Haul. Ich habe mir noch 4 weitere Sachen gekauft, welche ich allerdings nicht posten kann, da es sich um Weihnachtsgeschenke handelt und ich nicht möchte, dass die Personen, die die Geschenke bekommen, das über das Internet erfahren. Ansonsten zeige ich euch jetzt aber all die tollen Dinge, die ich in London gekauft habe. Ohne Preise, da ich nicht alles umrechnen wollte bzw. ich die meisten Kassenzettel auch nicht mehr habe!


Soap&Glory  Sexy Mother Pucker Gloss Stick in "Nudist":

Anders als in Deutschland, betreiben Soap&Glory in England eine riesengroße Auswahl an dekorativen Kosmetikartikeln. In meinem Douglas gibt es eigentlich nur Cremes, Peelings und vereinzelte Kosmetikartikel. In England allerdings gibt es komplette S&G Kosmetikcounter. 
Dieser Gloss Stick wächst auf dem Mist einer britischen Youtuberin/Bloggerin, welche mich gnadenlos angefixt hat. FleurdeForce kann ich euch nur empfehlen: Ich liebe ihre Videos und sie zeigt immer wahnsinnig schöne Produkte!
Der Stick sieht aus wie ein ganz gewöhnlicher Chubby Stick. Er riecht und schmeckt ganz dezent nach Vanille -ich würde fast sagen, dass er in Richtung MAC geht. Also vom Geruch her. 
Nudist ist - wie der Name schon sagt- ein dezent schimmernder Nudeton, welchen man auf den Lippen kaum bis gar nicht wahrnimmt. 
Auf dem Swatchbild oben rechts befindet sich Nudist übrigens ganz rechts - ihr seht ja selbst wie er sich meinem Hautton anpasst. 
Der Auftrag ist super einfach, da der Gloss Stick nur so über die Lippen gleitet. Er hinterlässt wunderschön geglosste Lippen, klebt aber leider mehr als zB. mein Lipgloss von Clarins. Dennoch finde ich diesen Stift klasse, da man ihn wunderbar täglich auf der Arbeit tragen kann. Ihr müsst mal gucken, ob ihr die Stifte irgendwo findet. Ich für meinen Teil habe mich restlos in diesen Stift verliebt!

Hard Rock Cafe - grauer Kapuzenpullover:

Jaaaa, der musste einfach mit. Ich meine, wann ist man schon wieder einmal in London? Ich höre gerne Hard Rock, mag Kapuzenpullis und wollte einfach eine schöne Erinnerung an London haben und genau diese Sachen vereint dieser Pullover. Er ist superweich, von Innen schön weich gefüttert und ich liebe ihn einfach!

Maybelline Jade  Master Precise Liquid Eyeliner:

Dieser Eyeliner war eher eine Notlösung als ein bewusster Kauf. Ich habe mir ja erst neulich den Eyeliner von Catrice gekauft und euch noch im selben Post über den blauen Stain nach dem Abschminken berichtet. Das wurde immer schlimmer. Dadurch, dass ich jeden Tag Eyeliner trage, wurde der Stain auch immer intensiver, da ich ihn ja nicht abschminken konnte und täglich eben neue Farbe auf ihm verteilt habe. In London ist mir dann letztenendes der Kragen geplatzt und ich habe den Stift im hoteleigenen Mülleimer versenkt. Nun musste natürlich ein neuer her. Bei Superdrug (so ähnlich wie Rossmann) habe ich mir also diesen Liner von Maybelline geholt und bin wieder vollkommen zufrieden. Er hinterlässt keinen Stain, lässt sich super präzise auftragen und liegt gut in der Hand. Auf dem Lid blutet er ohne Base etwas aus, trägt man ihn aber über Lidschatten, blutet er nicht aus. Dadurch dass er allerdings so dünn ist, braucht man Ewigkeiten, um eine ebenmäßige, grade, dicke Linie zu ziehen. Ich trage meinen Eyeliner immer etwas dicker, da mir eine dünne Linie auf dem Lid nicht steht. Aufgrund der dünnen, spitzen Filzmine muss man die Linie also immer wieder ein Stückchen breiter malen, was auf die Dauer hin leider etwas schief und krumm wird. Aber mit ein bisschen Übung pendelt sich das demnächst schon wieder ein!

New Look Weihnachtspullover:

Weihnachtspullover waren DER Blickfang in London. Junge Erwachsene, Teenies, Senioren, vollkommen egal ob männlich oder weiblich, ALLE trugen einen Weihnachtspullover. Alle. Diesen hier habe ich bereits am ersten Tag entdeckt, gekauft habe ich ihn mir aber am vorletzten, da ich nicht sicher war, ob ich ihn wirklich tragen werde. Ich kann euch aber sagen, dass ich ihn definitiv tragen werde! 
Der Strickpullover ist cremefarben und er kratzt kein bisschen - das ist mir grade bei Strickpullovern sehr wichtig, da viele Strichpullover unangenehm kratzen. Dieser hier ist allerdings kuschelweich. Das Motiv finde ich auch supersüß! Guckt euch doch nur einmal diese kleinen, niedlichen Piepmätze an! Mit Geweih!! Normalerweise mag ich keine Pullis mit Pailetten, da diese eh immer irgendwann abfallen. Aber...das Motiv entschädigt in diesem Falle alles!


Revlon Lipbutter in "Juicy Papaya":

Über diesen Lippenstift muss ich euch bestimmt nicht mehr so viel berichten, da er ja im Sommer auf zig deutschen Blogs vertreten war. Ich habe auch immer wieder mal überlegt, ob ich ihn mir bestellen soll, aber irgendwas hat mich immer abgehalten. Als ich ihn jedenfalls bei Superdrug sah, musste er natürlich gleich mit.
Juicy Papaya ist ein satter, korallfarbener Ton, welcher auf den Lippen allerdings kaum sichtbar ist, da der Stift keine sonderlich hohe Pigmentierung vorweist. Auf dem Swatchbild oben rechts befindet sich Juicy Papaya in der Mitte. Er lässt sich sehr angenehm tragen, hat auch ein leichtes Vanillearoma und spendet den Lippen auf alle Fälle einen schönen Glanz! Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Hype nicht 100%ig verstehe - versteht mich nicht falsch, ich finde den Stift, das Design und die Farbe wunderschön, aber ein absolutes Must Have ist er definitiv nicht.


Rimmel London Apocalips Lip Lacquer in "Apocaliptic":

Kommen wir zum spannendsten Teil meiner Beautyeinkäufe. Dieser Lack geht ebenfalls auf das Konto von FleurdeForce, da sie in einem Video die extreme Deckkraft in den Himmel gelobt hat und ich die ganze Idee einfach genial finde. Ich muss sagen, dass ich normalerweise eher der Typ für rote Lippen bin. Apocaliptic geht aber ziemlich in Richtung Fuchsie/Pink. Ich hatte ihn bis jetzt einmal drauf und ich weiß nicht, ob ich die Farbe an mir mag oder nicht. Ich weiß nicht, ob sie mir steht oder nicht. Es war einfach so ungewohnt, dass ich komplett von der Rolle war. 
Mithilfe des weichen Applikators tragt ihr das glossähnliche Produkt wie gewohnt auf den Lippen auf. Passt bloß auf, dass ihr von Anfang an ordentlich malt, da das Produkt eine wirklich irrsinnig gute Deckkraft hat und ansolut keine Fehler verzeiht. Auf den Lippen verhält der Lack wie ein Gloss. Er klebt leider irrsinnig und färbt böse ab. Man hat ihn schnell an den Zähnen, die eigenen Gläser erkennt man auf 100m Entfernung und man darf bloß nicht zuviel auftragen, weil man sonst eine dicke, schmierige Schicht auf den Lippen hat. 
Ihr müsst bei diesem Produkt wirklich aufpassen: Ihr benötigt wirklich nur eine itzibitzi Menge für eure Lippen - macht bloß nicht den Fehler und tut so, als würdet ihr ein Gloss auftragen! Das wäre viel zu viel und ihr habt die Farbe im Anschluss überall.
Dennoch muss ich sagen, dass mich dieses Produkt fasziniert. Vorallem die intensive Farbabgabe hat es mir angetan. So etwas intensives habe ich wirklich noch nie gesehen. Klar, bei den Lippenstiften schon, aber dieses hier geht ja eher in Richtung Gloss. Ich denke, dass ich diesem Produkt auf jeden Fall noch mehrere Chancen geben werde, da ich es einfach so super spannend finde. Bei meinem ersten Versuch war ich leicht angetrunken und habe versucht, das Produkt in einem Toilettenraum bei Pizza Hut aufzutragen..vielleicht lag es auch an diesen Umständen, dass ich es nicht so gut hinbekommen habe. Auf jeden Fall freue ich mich auf den nächsten Test..dieses Produkt könnte sich durchaus zu einem meiner Lieblinge entwickeln!
Achja: Sehr ihr übrigens das Geschmiere auf dem Deckel? Superdrug klebt auf alle Produkte diese besonders stark haftenden Anti-Diebstahl Etiketten. DIREKT AUF DAS PRODUKT. Nicht über eine Folie, nein, DIREKT AUF DAS PRODUKT. Meine kompletten Produkte haben jetzt diese klebrige Schmiere am Deckel. Wer kommt auf so etwas?

Urban Decay "Ammo" Palette:

Kommen wir zum absoluten Highlight meiner Einkäufe: Eine wunderschöne Palette von Urban Decay. Gefunden habe ich sie im Untergeschoss von Debenhams - eine riesige Urban Decay Abteilung. Unsere hart umkämpften Naked Paletten lagen da IN MASSEN seelenruhig rum. Ich dachte, ich werd nicht mehr. So müssen sich Kinder im Spielzeuladen fühlen. Und wisst ihr was das Beste war? An dem Tag gab es auch noch 20% auf alle Urban Decay Produkte! Ich habe mir allerdings nur diese eine Palette gekauft...ich bereue es mittlerweile ein bisschen, aber ich wollte in London ja noch andere Sachen kaufen!^^
Die Palette ist wunderschön: Schaut euch mal die ganzen kleinen Details in der Verpackung an. Totenköpfe, Blumen, Sterne..alles was das Mädchenherz begehrt. Neben der Palette bekam man übrigens wieder eine Minigröße des Primer Potions, sowie einen Pinsel gratis dazu. Da mein letzter Primer Potion noch vor Gebrauch kaputt ging, hat mich das natürlich umso mehr gefreut.
Nehmts mir nicht übel, aber es gibt leider keine Swatches. Ich konnte die Palette einfach noch nicht anfassen bzw. ich wollte sie noch nicht benutzen, da ich sie mir noch etwas aufspare. Ich denke, ich werde sie um Weihnachten rum das erste Mal benutzen. 
Die Farben leuchten wunderschön und im Gegensatz zu den Naked Paletten, hat man hier eine viel größere Auswahl an knalligeren Farben. Da ich sie noch nicht benutzt habe, kann ich euch leider zu den Farben an sich nichts sagen, aber ich denke mal, dass mich diese Palette nicht enttäuschen wird. Ich bin ein großer Fan der Naked Paletten und ich glaube nicht, dass diese Palette qualitativ schlechter sein wird. Oh und die Naked 3 Palette ist mittlerweile auch schon draußen. Ich glaube, da muss ich auch bald wieder auf die Jagd gehen. 
Über diese Palette freue ich mich wirklich am meisten und kann es kaum erwarten sie endlich einzuweihen!


LUSH Santa's Lipscrub mit Cola-Aroma:

Dieses Peeling wollte ich mir eigentlich schon in Deutschland kaufen, bin bis jetzt aber noch nicht dazu gekommen. Ich habe es in London gesehen, gesehen, dass es deutlich billiger war und prompt mitgenommen. 
Letztes Jahr habe ich mir das Bubblegum Peeling gekauft und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es so gut wie gar nicht benutzt habe bzw. mir immer NACH dem Zähneputzen einfiel, dass ich das Scrub noch habe. Und Zucker nach dem Zähne putzen? Keine gute Idee. 
Santa's Lip Scrub ist eine recht zähe, raue, klebrige Masse, welche aber eine wirklich wunderschöne rote Farbe hat. Außerdem kleben in dem Brei kleine, essbare Herzchen...wie cool ist das denn bitte? Der Geruch ist ziemlich beißend: Ich rieche Vanille und Kirsche...also nichts von der versprochenen Cola. Ich habe das Peeling noch nicht benutzt, da ich es erst fotografieren wollte, aber ich habe es zumindest schon einmal probiert und es schmeckt sehr intensiv nach Cola. 
Grade in der Winterzeit machen meine Lippen was sie wollen und arbeiten konsequent gegen mich. Ich bin mal gespannt, was dieses Peeling anrichten kann. Ich habe mir auch fest vorgenommen, dieses Peeling regelmäßig zu benutzen, da es eigentlich echt lecker schmeckt...^^'

So, jetzt kann mich die gesamte Welt mal gerne haben. Ich will nicht mehr. Genug getippt. Erfreut euch an den Bildern und ich hoffe, ihr hattet euren Spaß!

Welches Produkt sagt euch am meisten zu? Wart ihr schon in London?

Liebe, erschöpfte Grüße an euch!






Kommentare:

  1. ach wie schön! Ich mag auch uuuunbedingt bald nach London! *.*

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss ja sagen, die Pleiten, Pech und Pannen deines Reiseberichts klingen für mich zumindest (wenn man vom schönen Hotel und durchweg freundlichen Leute mit Weihnachtspullovern mal absieht ;)) sehr viel mehr nach dem London, in dem ich 3 Jahre lang gelebt habe. Von Touristen hört man ja meistens nur schönes, schließlich haben die ein Hotel und müssen sich nicht mit längerfristigen Angelegenheiten rumschlagen, aber ehrlich, ich fand es größtenteils einfach nur furchtbar und bin froh, da endlich wieder weg zu sein. (Sightseeing hab ich allerdings auch gar nicht viel gemacht, weil 1. keiner zum mitkommen da war und ich 2. mehr mit meinem Studium beschäftigt war. ;) Außerdem ist das ja ziemlich überfüllt und teuer und bei 3 Jahren Studium hat sich das schon so genug summiert. =/)

    Stratford war übrigens inbesondere vor Bau des Westfields und den Olympischen Spielen ziemlich hässlich und runtergekommen, als ich 2010 angekommen bin ging gerade der Bauwahnsinn los und es wurden überall die schiefen Gehwege aufgerissen etc. (wenn du mich fragst hat das größenteils nicht viel gebracht... aber deinen Fotos nach zu urteilen sind sie ja auch immer noch nicht fertig), aber für Olympia... Na ja, ich würde sagen man hat halt versucht, es schön zu machen (z.B. diese Metallplatten vor dem Stratford Center, was mMn auch irgendwie ungünstig liegt, weil da quasi jeder durch oder drumrum muss und das auch mit den Pollern und der Ampel davor eine ziemliche Engstelle ist), in erster Linie aber wohl die Mietpreise weiter in die Höhe getrieben und damit vielleicht auch versucht, die Ärmeren und/oder Kriminelle insofern zu vertreiben, als dass sie sich die Gegend einfach nicht mehr leisten konnten (auch wenn sie an den Wohnungen selbstverständlich in den meisten Fällen rein gar nichts getan hat). Trotz der hohen Mietpreise zählt/zählte Stratford und der restliche Osten Londons nämlich immer noch zu den eher "günstigen" und "unbeliebten/schäbigen" (wg. Kriminalität, Dreck, Gebäude usw.) Stadtteilen.

    Dass es überall überfüllt ist (inbesondere auf der Oxford Street. in den Rush-Hour-Bahnen/Stationen und an den neuralgischen Sightseeingpunkten) und man irgendwo hinfährt, nur um dann festzustellen, dass der Grund des Trips gar nicht da ist erscheint mir übrigens leider auch recht normal. In der Vorweihnachtszeit ist es allerdings besonders schlimm, da noch einkaufen zu gehen hab ich nach dem 1. Horror tunlichst vermieden. Genau wie Samstags ins Westfield (insbesondere zu Primark!) zu gehen. Aber halbweg schönes Wetter ist ja auch schon mal was...

    Übrigens: in Stratford ist auch der "Birth Place of Iron Maiden", in dem Pub hättest du dein Guiness (welches übrigens original irisch, nicht britisch ist ;)) auch trinken können.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. @JayJay♥:
    Es lohnt sich wirklich - wir hatten bomben Wetter und nichts von dem typischen Nieselwetter! Die Läden, die Atmosphäre...es lohnt sich wirklich alles!

    @ratternderuby:
    Wow, erstmal vielen Dank für deinen langen Kommentar! Danke für die Mühe!
    Leben möchte ich -zumindest in London- auch nicht. Ich habe viel mit Einheimischen geredet und selbst die zahlen immer noch brutal viel für ihre Wohnungen. Ich habe auch was von 1-Zimmer Appartments in Downtown London für über 1000 Euro kalt gehört. Das kann es echt nicht sein. So toll und lebendig ich London finde - das ist absolut unerschwinglich. Klar, dass man kein Geld mehr für sonstige Aktivitäten hat: Man LEBT ja nur für seine Wohnung und das kann's echt nicht sein. Die ländlicheren Gegenden finde ich eigentlich auch ziemlich schön, aber auch das kann man sich teilweise kaum leisten.
    Ehrlich? Selbst jetzt finde ich Stratford immer noch ziemlich schäbig und runtergekommen. Westfield ist ziemlich imposant, aber je weiter wir von unserem Hotel weg sind und in die kleinen Gassen geschaut haben, desto peekiger wurde es und manche Leute waren uns auch einfach zu gruselig. Grade wenn einem eine Horde Teenies entgegen kam, wurde es einem doch schon mulmig, da britische Teens ja nicht grade für ihre Höflichkeit bekannt sind...zumindest die, die eben in solchen Vierteln wohnen. Also ich musste manchmal auch schon echt schlucken und meine Tasche enger an mich pressen. Geht man aber mehr in Richtung "Innenstadt", sah es schon wieder ganz anders aus. Aber ja, das mit der Engstelle unterschreibe ich - vorallem wenn dann auch noch ein Bus hält und die Leute aussteigen, hat man schon verloren.
    Gott sei Dank gehe ich nicht zu Primark :D Wir waren eben an dem Freitag, Sonntag und Montag da und der einzig entspannte Tag war eben der Montag, da wir während der Schulzeit da waren und so zumindest keine irren Teenies in der Mall hatten. Aber sonst..ja, war es ziemlich kuschelig.
    Klar ist Guinness irisch, aber eben original britisch, da wir "nur" in England waren und ich meine, es hat sogar anders geschmeckt. Auf jeden Fall habe ich auch noch Strongbow probiert und das war auch echt lecker! Aaaah den Pub haben wir nicht mal gesehen glaube ich. Ich glaube aber nicht, dass ich ihn jemals sehen werde, da wir uns beim nächsten Mal definitiv ein Hotel der Stadtmitte suchen wollen.
    Liebe Grüße auch an dich und vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht! Es war echt super interessant zu lesen, was du alles für Eindrücke sammeln konntest und wie du es in London fandest. Dankeschön and welcome back!:)

    AntwortenLöschen
  4. Was für schöne Fotos. Ich war vor vielen Jahren mal in London und will unbedingt mal wieder hin.

    AntwortenLöschen
  5. Ahhh Dusturbed kenne ich sogar :)
    Ich liebe The Game und Down with the sickness.

    Ich war bisher zwie mal in London, einmal für einen Tag von Belgien aus und einmal mit der Schule für 10 Tage in England mit Abstecher nach London. Leider hat damals die U-Bahn gestreikt und wir mussten laufen und via Boot über die Themse alles erreichen :/
    Hach, dein Post hat mir jetzt wieder richtig Lust auf London gemacht. Ich liebe einfach alles, die Menschen, die Läden und dieses ganze Drumherum :)

    Darf ich fragen worüber ihr das Angebot gefunden habt und wie viel ihr in Etwa für Flug und Hotel bezahlt habt? Für London finde ich es leider immer recht schwer etwas einigermaßen günstiges zu finden...leider!

    Haaaach...mich packt gerade wirklich ein bisschen das Fernweh <3

    Liebste Grüße und einen schönen 3. Advent :)

    AntwortenLöschen
  6. @Greeklicious:
    Dankeschön!:) Ja, ich war -wie gesagt- 2006 das letzte Mal da und ich habe NICHTS mehr erkannt. Es hat sich wirklich wahnsinnig viel verändert. Ich habe auch das Gefühl, dass es heutzutage viel hektischer ist. Aber auf jeden Fall immer noch einen Besuch wert!

    @Zuckerwattewunderland:
    Ich bin drauf gekommen, weil "Land of Confusion" in dem Moment anfing, als ich den Laden betrat. Das Lied ist cool und diesen Zufall fand ich auch super witzig!

    Oha, das hat doch bestimmt Jahre gedauert, oder? Ich fand die U-Bahn Strecken auch schon immer recht langgezogen und zu Fuß bin ich fast gestorben. Hut ab!

    Das freut mich! Ja, grade die Menschen sind irrsinnig freundlich. Die müssen sich Tag für Tag mit Touristen rumplagen, aber dennoch sind sie immer freundlich, wenn man sie mal ansprechen muss. WENN man mal einen Einheimischen findet...ich bin meist an Touristen geraten, welche sich ebenfalls nicht auskannten. Am lustigsten war es, als ich VS gesucht habe:
    Ich habe 2 Mädels angesprochen und meinte "Mir wurde gesagt, dass VS neben Zara ist. Naja, hier ist Zara, aber kein VS!" Die Mädels gucken sich an, lachen und bedanken sich. Ich war total von der Rolle und sie meinten dann am Ende: "Wir können euch leider nicht helfen, aber...wir haben Zara gesucht, danke!"^^

    Wir haben das Angebot letztenendes über ein Reisebüro bekommen. Der Veranstalter heißt "Städte und Mehr" aus Celle. Gezahlt haben wir für die Flüge, die Ausflüge, die Tickets und das Hotel (nur Frühstück) ca. 560 Euro. Geflogen sind wir mit Germanwings. Wir haben uns aber wie gesagt von der Gruppe abgekapselt und unser eigenes Ding gemacht. Und du musst bedenken, dass wir in einem der Außenbezirke waren - deswegen war zumindest das Hotel "billiger", aber du hast eben auch immer einen längeren Anfahrtsweg. Ich würde das jederzeit wieder machen, dann aber wieder auf eigene Faust! Das Durchschnittsalter der Gruppe lag bei 60+ und der ReiseBEGLEITER war..naja..war ziemlich creepy.

    Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen! Dankeschön, dir auch einen schönen dritten Advent!

    AntwortenLöschen
  7. Was für traumhaft schöne Bilder und was für eine tolle Ausbeute. Am liebsten würde ich gleich wieder nach London fliegen.

    Liebe Grüße Kristina von KD Secret
    PS: Bis zum 19.12.13 kann man auf KD Secret ein Beautyset gewinnen.

    AntwortenLöschen
  8. hey, habe bereits heut mittag angefangen zu lesen, aber dann kamen 1000 dinge dazwischen. jetzt bin ich (leider!) fertig mit dem lesen. hätte noch gut und gerne 2 wochen von dir + deiner mama + london lesen können hehe.
    ich war 2005 das erste und leider bisher das letzte mal in london gewesen. damals hat eine band (HIM) dort ein halloween konzert gegeben. war auch von freitags bis montags dort. london ist wahnsinnig. groß, laut, toll, aufregend, anders, seltsam, schön. ich liebe die geschichte von england/london besonders, leider war ich damals zu verdreht im kopf haha und habe wenig von den schönheiten gesehen sondern mehr das party/shopping leben.
    am schönsten finde ich tatsächlich den weihnachts pulli den du gekauft hast.. den würde ich mir auch holen :)

    lg nicole

    AntwortenLöschen
  9. @Kristina D:
    Vielen Dank!:) Mir haben die 4 Tage gereicht. Ich hatte noch nie in meinem Leben so krasse Fuß und Unterschenkelschmerzen :D Ich hab jetzt erstmal genug. Aber einen weiteren Trip würde ich natürlich nicht abschlagen!^^
    Ps: Danke! Ich glaube, ich habe sogar mitgemacht...<.<'

    @Nicole:
    Aww das freut mich aber, dass dir der Artikel so gut gefallen hat! Das freut mich wirklich - dann wars die Mühe wert! Spendierst du mir noch eine Reise, dann bekommst du noch mehr Berichte und Anekdoten!^^
    HIM hab ich auch mal gesehen - allerdings hier in Hannover, zusammen mit The Rasmus und Negative. Das war damals auch richtig genial.
    Ich habe auch die selben Eindrücke gesammelt, aber schon vorher auf eigene Faust immer viel über die Geschichte gelesen..die ist aber auch spannend! Party machen wollte ich überhaupt nicht. Ich bin jeden Tag um 19.00 ins Bett gefallen!^^
    Der Pulli ist der Wahnsinn oder? :D Ich finde den auch klasse und ich werde ihn eiskalt an Heiligabend anziehen!
    Vielen Dank für deine lieben, lieben Worte!:)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

Labels

35 Dinge 3Bears 6 Beauties play it cool Abercrombie Abobox agnès b AHAVA Alterra Alverde American Apparel AMU Anika Anique Annayake Anny Antiqued Anzeige AOK Apfel ArtDeco Asiatisch Astor Aufgebraucht Auflauf Aussie Avène Avon Avril Lavigne B.B Cream Babor Baking Balea Balenciaga Bare Minerals Bath & Body Works batiste Batman Beauté Pacifique Beauty Balm Beauty Marked Beauty UK Beautypress BEBE Bebe Young Care Becca Beliebte Klassiker Benefit Beni Durrer BestFewo Betty Barclay BeYu bh cosmetics Bilou Bio Sculpture Bioderma Biolage R.A.W. Biotherm Bite Black Tied Blackberry Blistex Blogempfehlung Bloggeburtstag Blogparade Blush Bobbi Brown Bogner Bourjois Bows&Curtseys Box of Beauty Box Stories Brandnooz Braun Satin Hair Brigitte Box Bronzer Brun Bruno Banani Bücher Bünting Burberry Butter London Buxom C:EHKO Cacharel Callusan Carbon Carbonized Carmex Catherine Catrice Cavalli Cetaphil Chanel Charisa china glaze Chloe Chopard Christina Aguilera Ciaté Cire Trudon Claire Fisher Clarins Clarins Box Relax Clarisonic Clinique Club ColourPop Cookies Cooking Copperplate Couleur Caramel Cranberry culte du blogue Cupcakes Dalton Dangerous Cuvee Daniel Jouvance Daniele de Winter Dark Dare Dark Indulgence Daylong Deborah Lippmann Deep Blue Green Deep Truth Deeply Adored Degustabox Demak Up Dermalogica Dessange Deutsche Fernsehlotterie Die Blog Box Dior DIY DKNY DM dm box DM Lieblinge dmBio Dontodent DouBox Douglas Dove Dr. Bronner's Dr. Schrammek Du bist ein Gewinn Duftkerzen Dupe Duschgel DuWop eBay Ebelin edding Einfach und Lecker Ellis Faas Emerald Dusk Emmi-Nail Emoji EOS EOTD Erdnussbutter Escada Essence Essie Estée Lauder être belle Eucerin Event eyeko Eyeliner Fairy Box fem.box Femme Noir Fig. 1 FOREO FOTD Freitagsfüller Freshwater Frost at Midnight Frühstück Galaxy Garnier Gewinnspiel Gina Tricot Giorgio Armani Glätteisen Gliss Kur Glossybox Glov Glutenfrei Gosh Grah-Toe Gucci Guerlain H&M Haare Haarmilch Haarpflege Haarschmuck Hähnchen Handcreme Handpeeling Handsan Happy Brush Haul Haux Hazy Day HelloFresh Herbal Essences Heritage Rouge Hermès Hidro Fugal Highlighter Hollister Hormocenta Hourglass Hugo Boss Humid i love ikoo Illamasqua Image Maker Immer wieder Inglot iPhone IsaDora Isana Italienisch Jana Jenny Jouer Cosmetics Kanebo Karamell Kat von D Keralock KIKO Kings and Queens Körperöl Korres Koziol Kryolan Kuchen Kulau Kurz und knapp L.O.V L'Occitane L'OREAL la petite box La Roche Posay Labello Lacoste Lady Gaga Lancome Lancôme Langzeitstudien LASplash Lavera LE Le Couvent de Minimes Le Metier de Beaute Lee Stafford Lily Lolo Lime Crime Limited Edition Linda Lord&Berry Louma Lush Luvos Luxury Box M. Asam MAC Make Up Factory Make Up Store MakeOver International Makeup Geek Malu Wilz Manhattan Marbert Marc Jacobs Marionnaud Marley Spoon Maske Mavalia Max Factor MaxFactor Maybelline Melvita mememe method Michael Kors Michalsky Milani Miro Missha Misslyn Mizellenwasser MODELCO Models Own Monatsfavoriten Moroccanoil MUA Muffins Müller Look Box Musik Müsli My little Box MyCouchbox Mystery Mythical Nageldesign Nagellack nails inc. Naked Naked Lunch Naobay Nars nd24 Neu Nivea Nocturnelle noémie noémie. Nonal Nudeln Nutella NYX Oilily Omega on the hunt OOTD OPI Origins Orly Outfits P&G p2 Palace Pedigreed Palette Paletten Palmolive Pantene Pro-V Paradisco Parfum Parfümerie Pieper Parsa Beauty Patricia Paul and Joe Paul Mitchell Peach World Peeling Performance Art Phloof Photo Realism Physiogel Pink Box Pinsel Playboy Plum Dressing Plumage Postbank Poudre Universelle Libre Prelude Presse Preview Privates Proactiv Provamel PUPA Milano Real Techniques Realtechniques Redken Reise Review Revlon Rexona Rezension Rezept Rimmel Rimmel London Rituals Rival de Loop Rival de Loop Young Roman Rossmann Rouge Bunny Rouge Round Midnight Salat Sally Hansen Sanicare Box Sante Satin Taupe Schmuck Schnelle Küche Schokolade Schuhe Schwarzkopf Seeberger Select Sheer Sensai Sensationail Senza Limiti Sephora Shadowy Lady Shale Shampoo Shimmermoss Shirin David Shiseido Shopping Queen Shroom Sigma Silver Ring Sisley Sketch Skinbio Sleek Slow Cooker Smashbox Smoke and Diamonds Smoked Ruby So Susan Soap&Glory Sonnenschutz Spülung Star Violet StarGazer Stars 'n Rockets Stila Stolen Moment Strike a Pose Sugarpill Superbalanced makeup Superfoils Suppe Süßkartoffeln Swarovski Swatch Swiss-o-Par Tag Tana Cosmetics Tangle Teezer Tanja Tanya Burr Tarte Tendersmoke tetesept The Balm the blushed nudes The Body Shop The Soft Luxe Collection TheBalm thelipstick.net Themenwoche Thierry Mugler Thomas Sabo Thriller Timberstone Turnings Tom Ford Too Faced Top 3 Treaclemoon trend IT UP TrendRaider Twinks Typographic Ultra Face Unboxing Undercurrent Unechta Urban Decay Valentino Vegan Vegetarisch Versace Vestige Verdant Vidal Sassoon Video Vintageliebe Vorstellung Weleda Werbung Wilkinson Sword Woodwinked Yankee Candle YouTube YSL Yves Rocher Yves Saint Laurent Zahnpflege Zoella Beauty Zoeva