Montag, 31. März 2014

Jenseits von Gut und Böse #10 - März 2014



Ja, ich weiß, ich wiederhole mich. Nur: Ich komme derzeit kaum dazu, neue Dinge auszuprobieren. Trotzdem habe ich einige Dinge für dieses Posting zusammengestellt: Dinge, die mich begeisterten, aber auch Dinge, die mich weniger verzückten.


GUT



1. REDKEN Clear Moisture Shampoo und Conditioner
Erhältlich im Friseurfachhandel / Je nach Angebot je zwischen 12 und 18 Euro

In meinem letzten Monatsabschluss habe ich über die L'Oréal - Serie "Fibralogy" gemeckert. Danach hatte ich wortwörtlich die Schnauze voll und wollte etwas Vernünftiges für meine Haare. Die Suche ist mir geglückt, denn die Clear Moisture - Serie gefällt nicht nur mir sondern auch meinen Haaren. Sie sind weniger trocken und überhaupt nicht beschwert, zudem verknoten sie nun auch nicht mehr so schnell. Die Kur der Serie habe ich mir mittlerweile auch zugelegt, diese muss aber noch ausreichend von mir getestet werden. Meinen Haaren tue ich nun zumindest keine Drogerieserien mehr an, wäre ja schade drum, denn dadurch, dass sich auf meinem Kopf mittlerweile nur noch Natur befindet - keine Blondierung, keine Farbe, noch nicht mal eine Tönung - sollte ich die besten Voraussetzungen für gesunde Haare haben.


2. DKNY Be Delicious Fresh Blossom EdP
Erhältlich in Parfümerien / 30 ml circa 40 Euro

Ich habe im Monat März besonders zu leichten, fruchtigen Parfums gegriffen und dabei war dieses Parfum von DKNY das von mir am häufigsten getragene Parfum. Ich mag den leichten, frischen Duft nach Blumen mit einem Hauch Grapefruit, dabei ist es absolut nicht dominant und hält trotzdem gut auf der Haut.



3. BENEFIT Coralista Rouge
Erhältlich in Parfümerien / circa 34 Euro

Man sieht dem Rouge an, dass ich es mag. Ich habe mich im Monat März wieder sehr wenig und sehr dezent geschminkt (ich glaube, ich habe kein einziges mal ein Augen Make-Up getragen) und daher bevorzugt zu Produkten gegriffen, von denen ich weiß, dass sie an mir funktionieren. Coralista ist so ein Produkt - eines der schönsten Rouges, die es gibt, wie ich finde!


4. MAC Lippenstift Dreaming Dahlia
Limitiert / circa 19 Euro

Anfang des Monats kaufte ich diesen Lippenstift im Zuge der Lancierung der MAC-LE "A Fantasy Of Flowers" (ich berichtete) und tatsächlich trug ich ihn an 50 Prozent der März-Tage - ein Zeichen, dass er wirklich toll ist. Dreaming Dahlia ist tatsächlich ein ganz wunderbarer Frühlingslippenstift, der zudem meiner Meinung nach hervorragend zum Coralista-Rouge passt.



BÖSE



1. NIVEA Creme Soft Seife
Erhältlich in Drogerien und Supermärkten / etwa 1,70 Euro

Normalerweise mag ich ja den Geruch diverser Nivea-Produkte. Diese Seife allerdings erzeugte in mir den unaufhörlichen Drang, diese Seife bloß schnell loszuwerden. Trotzdem habe ich sie tapfer aufgebraucht. Von der Pflegewirkung her mochte ich diese Seife, denn meine Hände waren überhaupt nicht ausgetrocknet, aber der Geruch ist nunmal zum davonrennen...


2. FA Mystic Moments Sheabutter & Passionsblüte
Erhältlich in Drogerien und Supermärkten / etwa 1,50 Euro

Ja, noch eine Seife! Mein Seifenkonsum ist enorm, pro Woche sind gut und gern mal 500 ml Seife verbraucht. ;) Den Geruch dieser Seife fand ich allerdings fast noch schlimmer als den von Nivea - grausam! Als pflegend habe ich sie zudem auch nicht empfunden - für mich also eine durch und durch kein Nachkaufkandidat.


3. DUSCH DAS Traumland Deo *
Erhältlich in Drogerien und Supermärkten / etwa 1,40 Euro

Der Duft dieses Deos war hier noch nicht mal das Schlimme (auch wenn ich diesen nicht sonderlich mochte - für mich muss aber Deo keinen merklichen Geruch haben), aber ich komme mit dieser Art von Spray einfach nicht zurecht. Das Spray ist sehr trocken, kommt im Prinzip fast schon als Art Pulver da raus - und das kann ich gar nicht leiden. Wirkungstechnisch kann ich keine großartigen Angaben machen, da ich nur wenig schwitze und daher ein Deo nicht wirklich viel schaffen muss - aber Pulver mag ich dort wirklich nicht haben.


4. CHANEL Rouge Coco Lippenstift "Caractère"
Limitiert / circa 31 Euro

Seit 1,5 Jahren besitze ich nun schon diesen Lippenstift und mochte ihn eigentlich immer recht gern (ich berichtete). Doch leider, leider - ich mag die Farbe an mir überhaupt nicht mehr. Als ich ihn in diesem Monat auftrug, war ich fast schon entsetzt, muss ich zugeben. Wirklich sehr schade... Vielleicht sagt er mir ja im Herbst wieder mehr zu, aber im Moment werde ich ihn nicht noch einmal tragen.


* = PR-Sample


Sonntag, 30. März 2014

[AMU] Chanel Quad 41 - Fascination








Dieses Mal ein Chanel Quad mit Farben, die man sonst selten an mir sieht. Ich finde blau irgendwie seltsam an mir, vor allem "richtig" blaue Farben. Hier geht es ja noch. Irgendwie passt das nicht zu mir und meinen Augen... Die gehen dann irgendwie unter. Warum ich das Quad trotzdem gekauft habe? Mein Freund ist schuld. Der mag blau wohl total gerne. Also habe ich ihm mal den Gefallen getan....



 Ja, hier sollte dann wohl eigentlich stehen, wo ich was verwendet habe. Diesmal hab ich es mir nicht notiert. Ich tippe aber darauf, dass ich das helle blau nass auf das bewegliche Lid aufgetragen habe, das dunklere blau in der Crease. Den Taupe-Ton dürfte ich zum ausblenden verwendet haben und das "weiß" ist glaube ich ganz leicht im Innenwinkel aufgetragen. Ansonsten kam mal wieder Blanc Type von MAC und auch MAC Khol Smolder zum Einsatz.
Ich muss sagen, dadurch, dass es keine intensiven blautöne sind, gefällt mir dieses AMU sogar recht gut. Aber ansonsten lasse ich dann von blau doch lieber die Finger ;)



Samstag, 29. März 2014

Schluss mit Lustig! - Outfits

Ihr Lieben,

für mich hat der Ernst des Lebens ein weiteres Mal angefangen. Nicht zum ersten Mal, denn sagt man das nicht zur Einschulung, Abi, Uni etc...? :) 
Ich habe begonnen, ins Repetitorium zur Vorbereitung auf mein Erstes Staatsexamen zu gehen und habe auch davon abgesehen eine Menge für die Uni zu tun.
Das bedeutet, dass ich fast jeden Tag einigermaßen präsentabel aussehen muss, wenn es eben ins Rep oder die Bibliothek geht.


Links;
Jeans: LTB Jeans
Pulli: E'Sprit
Blazer: H&M
Ballerinas: Buffalo
Tasche: Bessie
Kette: Boutique in London

Rechts:
Pulli: H&M
Rock: H&M
Blazer: H&M
Kette: Zara
Strumpfhose: Wolford
Schuhe: intrigo shoes

Ein schönes sonniges Wochenende wünsche ich euch!
Eure



Freitag, 28. März 2014

Good morning world - this is Switzerland muh-ing!


34jähriges Schweizer Fleckvieh sucht Stall zum vorübergehenden Bloggen! Wenn Ihr Hasen findet, dass man sich mit einer ollen Kuh wie mir im gleichen Stall unterstellen könnte, dann muhe ich Euch gerne etwas vor.
Okeeeee, ich schicke auch Schoki und Käse.
Nein!! Keine Uhren …

So habe ich mich vor sieben, ja, SIEBEN Wochen bei Anique als Co-Blogger beworben. Und sieben Wochen hat’s gedauert bis die Schweizer Kuh in die Gänge kam. Aber so sind wir, wir Schweizer Kühe – im Gänsemarsch zur Futtertheke, beherzt eine handvoll Gras in den Schlund geschnalzt und dann erstmal widerkäuen … käuen … käuen. Und irgendwann ist dann auch die Schweizer Kuh bereit für das ganz grosse Parkett …

Hier bin ich also. Fleckvieh Jana aus der Schweiz, bei „Jenseits von Eden“ im Team um der Senioren-Quote Genüge zu tun. Mit meinen 34 Jahren gehöre ich nicht nur zum alten Eisen, nein, ich bin das alte Eisen höchstpersönlich!

Es ist nicht meine Absicht, Euch nun mit Weisheiten zu Altersflecken und Rollatoren zu quälen. Ganz im Gegenteil. Ich versuche mich an einer Ernährungsumstellung. Damit einhergehend mutiere ich langsam zum Koch. Ich bin Neu-Jogger und trete in Kürze einen Einsteigerkurs im Rudern an. Ich bin alleinerziehendes Frauchen von zwei Hunden, die ich von meinem Auslandaufenthalt in China mitgebracht habe. Ich bin Kosmetik-Suchti und besitze eine Ausrüstung für Profi-Visagisten obwohl ich ungeschminkt zur Arbeit gehe. Ich sammle Nagellacke obwohl ich seit Jahren künstliche Nägel trage und diese nie anstreiche. Ich besitze eine Schuhsammlung ob der die „Vogue Wardrobe“ vor Neid erblassen würde obwohl ich seit Jahren nur Turnschuhe trage. Mein (4-türiger!) Kleiderschrank platzt aus allen Nähten obwohl ich nur zwischen zwei Jeans und einigen Oberteilen wähle.

Die Frage „Wer bin ich und wenn ja, wieviele“ sei an dieser Stelle erlaubt. Ich und meine imaginären Seelen-Mitbewohner werden uns erlauben, auch mal vom Thema Beauty abzuschweifen. Die Beauty-Sparte ist mit den Mädels hier mehr als gut bedient. Da kann auch ich mir noch einiges erzählen lassen …
 
Legen wir also los mit meinem Einkauf bei Bath & Body Works. Ich war zwar schon einige Male in den USA unterwegs, Bath & Body Works schien mir von aussen aber irgendwie … kitschig. Hat mich nicht angesprochen bis ich letztes Jahr im Florida-Urlaub war, diesen Bath & Body Works mal richtig gecheckt habe und dann mit 8 Kilo Zusatzgepäck nach Hause geflogen bin (das Zeugs wiegt, ich sag’s Euch!). Wir führen uns mal den ersten Teil meines „Hauls“ zu Gemüte. Ein zweiter Teil wird folgen, das würde sonst den Rahmen sprengen.
 
Bodylotion Twilight Woods - aus der Signature Collection



(Ich gelobe hiermit, dass ich mich bezüglich der Bildqualität noch deutlich steigern werde! Wer genau hinschaut, kann sich schon mal ein verschwommenes Bild machen von mir ...)

Mir gefällt schon die Flasche ganz toll. Da macht es doppelt Freude nach dem Duschen zu schmieren! Und es riecht ... ich könnt mich drin wälzen.

Bath & Body Works sagt:
"The warmth and mystery of enchanted woods with an enticing blend of apricot nectar, mimosa, petals and Tuscan cypress"

Zu deutsch in etwa:
Die Wärme und das rätselhafte eines verzauberten Waldes mit einer Mischung aus Nektar der Aprikose, Mimosen, Blütenblättern und toskanischer Zypresse.

Kopfnote: Beeren / Mandarine / Kokosnuss

Herznote: Frangipani / Heckenkirschen / Mimosen / Fresien / Aprikosennektar

Basisnote: Holz / Musk / Orris / Vanillemilch

Was ich glaube zu riechen sind die schweren, warmen Noten. Also eher die Basisnote. Ich empfinde die Bodylotion als eine "warme Umarmung, die bleibt". Und der Duft hält erstaunlich lange. Abends eingecremt konnte ich die Lotion am nächsten Tag um die Mittagszeit immer noch wahrnehmen.

Die Lotion hat eine leicht violette Farbe, ist flüssig genug und lässt sich gut verteilen so dass es nicht allzu viel Produkt braucht um sich einmal von Kopf bis Fuss in diese "duftende Wolke" zu hüllen. Ein Genuss - versprochen.


Bodylotion Moonlight Path - aus der Signature Collection



Bath & Body Works sagt:
"Cozy up to moonlight. Inspired by moonlit strolls in lush gardens,  Moonlight Path is a soft blend of lavender, lilies, oak moss and musk."
 
Zu deutsch in etwa:
Gemütlich bis zum Mond. Inspiriert von Spaziergängen bei Mondlicht in üppigen Gärten ist Moonlight Path eine sanfte Mischung aus Lavendel, Lilien, Moos und Musk.
 
Kopfnote: Lavendel / Bergamotte
Herznote: Rose / Weisser Jasmin / Veilchen / Ylang Ylang / Maiglöckchen
 
Basisnote: Sandelholz / Vetiver / Moos / Vanille / Amber / Musk

Als ich an diesem Fläschchen geschnuppert habe, kam mir nullkommagarnichts der Duft "White Musk" von Bodyshop in den Sinn. Auf den ersten "Schnupperer" exakt dasselbe! Später verflüchtigt sich der Duft von Musk jedoch etwas.
 Alles in allem ist dieser Duft etwas weniger "schwer" als Twilight Woods, bringt aber auch eine schöne Wärme mit sich dank der Basisnoten. Man muss es halt mögen! Wer auf sommerliche Zitrusdüfte steht, ist mit diesen beiden Düften vermutlich nicht so glücklich. Im riesigen Sortiment von Bath & Body Works müsste sich aber für jeden Geschmack etwas finden lassen.

Die Lotion hat eine leicht bläuliche Farbe, ist flüssig genug und lässt sich gut verteilen so dass es nicht allzu viel Produkt braucht um sich einmal von Kopf bis Fuss einzucremen.

Rechts: Twilight Woods / Links: Moonlight Path

Die Signature Collection Düfte sind jeweils erhältlich als Duschgel, Bodylotion, Fine Fragrance Mist und Triple Moisture Body Cream. Einzelne Düfte sind auch als Duftkerzen erhältlich. Dazu mehr in einem neuen Post.

Ich hoffe, mein Einstand hier auf Jenseits von Eden ist einigermassen akzeptabel. Ich freue mich, hier öfter mit Weisheiten um mich werfen zu dürfen. Und es dauert nicht nochmal sieben Wochen - versprochen!


Lasst es Euch gut gehn!

 












Mittwoch, 26. März 2014

MAC Heavenly Hybrid + FOTD

Hallo ihr Lieben!

Hallelujah. Was habe ich alles in Bewegung gesetzt, um diesen Lippenstift zu bekommen. Bei besagtem Lippenstift handelt es sich um MACs Heavenly Hybrid aus der aktuellen Fantasy of Flowers LE. 
In Hannover gibt es leider nur einen einzigen Douglas, in welchem man MAC Produkte bekommen kann. Um dem ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen, handelt es sich hierbei auch nur um eine kleine, überschaubare MAC Ecke. Ihr könnt euch also denken, dass die den Lippenstift am zweiten Tag bereits nicht mehr vorrätig hatten. 
Zusätzlich habe ich es in sechs Onlineshops versucht - erfolglos. Ich war geistig schon auf Standby, als ich Ani fragte, ob sie nicht einmal für mich auf die Jagd gehen könnte - alleine schon, weil es in Berlin an jeder Ecke eine MAC Filiale gibt.
Und was soll ich sagen? Offensichtlich war Ani sehr erfolgreich - dankeschön nochmal! Ohne dich würde es den heutigen Post nicht geben!^^


Bei Heavenly Hybrid handelt es sich um einen wunderschönen, kühlen Lilaton, welcher mich vom ersten Augenblick an in seinen Bann gezogen hat. Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit eher in die beeren-/lilafarbene Lippenfarbe investiere. Rot ist zwar nach wie vor noch mit im Rennen, aber beerige Töne finde ich in letzter Zeit irgendwie spannender. 
Heavenly Hybrid liegt mit seinen 19,50 Euro in einem Rahmen, welchen ich noch okay finde - grade die MAC Lippenstifte sind qualitativ sehr gut und absolut empfehlenswert.
Aufgrund des Lustre Finishes gleitet der Lippenstift sanft und leicht über die Lippen und hinterlässt dabei einen tollen Glanz. Trotz des gesundes Glanzes besitzt der Lippenstift immer noch eine ordentliche Deckkraft. 
Wie lange er hält, kann ich leider nicht sagen, da ich noch keine Gelegenheit hatte, ihn ausreichend zu testen. Wahrscheinlich wird er aber eine eher kürzere Lebensspanne haben, da die Lustre Finishes sehr empfindlich sind und sich eher verabschieden als beispielsweise die Retro Mattes.
Ich bin jedenfalls mehr als happy, dass Ani noch soviel Glück hatte, da ich die Farbe wirklich wunderschön finde. Ich habe versucht, ein FOTD mit dem Lippenstift zu schminken, aber leider hat meine Kamera die Farbe wieder etwas verfälscht. 
Eigentlich ist das AMU auch etwas lilastichiger...eigentlich.


Teint:

L'Occitane Hydra Vital Cream
Benefit "The Porefessional" 
Chanel Poudre Universelle Compacte in "30 Naturel"
Benefit "Stay don't stray" Concealer 
Chanel Perfection Lumière Teint Fluide in "32 Beige Rosé"

Augen:

Urban Decay Primer Potion
Maybelline Jade Color Tattoo in "60-Timeless Black"
"Noir" aus der Sleek Ultra Matte V2 Palette
MAC "My Dark Magic" und "Mystery"
Manhattan Multieffect Eyeshadow in "33 Violet"
L'Oréal Superliner Blackbuster in "Extra Black"
Isadora Precision Mascara
Annayake Khol Kajal
Sumita Beauty Brow Wax Pen
 

Lippen:

MAC Heavenly Hybrid


Habt ihr auch etwas aus der "Fantasy of Flowers" LE mitgenommen?

Liebe Grüße


Sonntag, 23. März 2014

[AMU] Chanel Quad 39 Raffinement

Lang lang ists her, das letzte AMU... Das hier ist auch noch vom letzten Jahr. Ein Glück, dass ich mir notiert habe, was ich benutzt habe, sonst hätte ich jetzt ein Problem. Ich habe mich in der letzten Zeit kaum "richtig" geschminkt, irgendwie war mir nicht danach. Aber gut, hab noch ein paar Bilder vom letzten Jahr, die ich bloggen kann :) Zumal ich euch glaube ich noch immer nicht alle Amus mit den Chanel-Quads gezeigt habe. 
Ach und ich habe mitbekommen, dass MAC jetzt auch so tolle Quads rausgebracht hat! Toll, nachdem ich mir jetzt die von Chanel geholt habe, hätten die damit nicht eher mal rausrücken können ;) Die Farben sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich, also werde ich mir die nicht auch noch holen. 

Nun denn, das kam mit dem Chanel Quad 39 Raffinement raus:



Da die Farben keine Bezeichnungen haben, mal durchnummeriert:
#1 bewegliches Lid
#2 Innenwinkel
#3 unter den Brauen
#4 Crease
Als Base, wie fast immer, diente mir MAC Paints Bare Canvas und die Artdeco Eyeshadow Base. Zusammen sind sie einfach unschlagbar.

Im Gesamteindruck (Hey, ich habs ausnahmsweise mal geschafft, ein ordentliches "Lächeln" aufzunehmen, normalerweise verziehe ich beim Versuch zu Lächeln immer ganz furchtbar das Gesicht!):




Und das Quad selbst:

Ich empfinde das Quad als wunderschön, neutral und alltagstauglich. Gut, die Farben hat wahrscheinlich jeder in zig Varianten zu Hause... Warum ich mir das Quad gekauft habe, weiß ich jetzt irgendwie auch nicht genau. Ich wollte halt mal was von Chanel haben oder so. Qualitativ sind die Lidschatten ja gut, da man sie nass auftragen kann und sie da nochmal anders wirken hat man quasi acht Farben in einem Quad. *Versuch, den Kauf zu rechtfertigen*
Empfehlen kann ich das Quad aber auf jeden Fall :) Ich finde die Farben sehr schön und vor allem ist es für Reisen ideal, wenn man nicht gerade zig Paletten mitschleppen möchte. 

Was haltet ihr von Chanel Quads? Habt ihr welche?

Samstag, 22. März 2014

Von Vögeln und Pferden: Rouge Bunny Rouge

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch gerne ein paar Produkte der Marke "Rouge Bunny Rouge" vorstellen. Ich muss gestehen, dass ich von dieser Marke erst weiß, seitdem ich mit dem Bloggen angefangen habe. Mittlerweile hat mich die Marke aber voll und ganz überzeugt!

Rouge Bunny Rouge besticht vorallem durch die kreativen Produktnamen und die wunderschönen Designs. Soweit ich weiß, bekommt ihr die Produkte nur im Onlineshop, was ich persönlich etwas zwiegespalten sehe. Klar, ich freue mich, dass man die Produkte in Deutschland überhaupt bekommen kann, aber andererseits probiere ich die Produkte gerne erstmal aus, bevor ich sie mir bestelle. Grade da Rouge Bunny Rouge eher in den High End Bereich fällt, würde ich mich freuen, wenn man die Produkte in ferner Zukunft einmal im Laden kaufen kann. Mit den Produkten, die ich bekommen habe, lag ich zwar goldrichtig, aber es kann leider auch anders kommen. 

Wie schon gesagt, bin ich von der unglaublichen Kreativität der Marke total angetan. Man merkt, wieviel Liebe zum Detail hinter jedem Produkt und dem dazu gehörigen Namen steckt. Die kleinen Ornamente sowohl auf den Pappverpackungen -als auch auf den Produkten selbst- sind auch einfach nur zuckersüß.

So, genug der ersten Worte: 



Hohelied der Vögel Lang haftender Lidschatten in "Feuriger Sonnenvogel" (24,00 Euro):

Das sagt Rouge Bunny Rouge:

"HOHELIED DER VÖGEL... ist ein neuartiger Puderlidschatten, der ein exotisches Geheimnis birgt. Er legt sich leicht und cremig-zart auf Ihre Lider und wirkt den ganzen Tag wie frisch aufgetragen. Ein Lidschatten mit langem Halt, der allen äußeren Einwirkungen standhält: Mehr als acht Stunden bleibt das Augen-Make-up makellos. Das energiegeladene, perlmuttartige Schimmern schützt Sie wie eine zweite Haut. Orangen-Flavonoide verbessern die Mikrozirkulation des Blutes, fördern die Leuchtkraft und bekämpfen freie Radikale.

HOHELIED DER VÖGEL... - eine Vielzahl farbenprächtiger Schmuckstücke der besonderen Art: sanft - ausdrucksvoll - verführerisch. Erwecken Sie Ihre sinnliche, leidenschaftliche Seite."


Design:

Wie ihr bereits oben lesen konntet, ist der Verpackungsmensch in mir komplett am schnurren. Der stabile, schwarze Pappkarton ist über und über mit weißen Ornamenten bedeckt, welche irgendwo zwischen Vögeln, Blumen und Sporen liegen. Obwohl ich eher auf klassische, einfache Designs stehe, gefällt mir die Aufmachung dennoch sehr gut, da sie einfach zur Kreativität bzw. Mentalität der Marke passt.
Der Lidschatten an sich ist in einem kleinen, schwarzen Döschen, welches über einen sehr guten Verschluss verfügt, d.h. bei diesem Lidschatten braucht ihr keine Angst haben, dass er euch aufspringt. Auf dem Döschen befindet sich ein weißes Motiv, welches ich leider nicht einordnen kann. Wenn ich mit am Hohelied der Vögel orientiere, sieht es so aus, als ob ein gigantischer Vogel in eine Wolke fliegt. Ob es das sein soll weiß ich leider nicht!
Als großen Pluspunkt empfinde ich die Tatsache, dass sich in jedem Lidschattendöschen ein recht großer Spiegel befindet. So könnt ihr immer mal schnell kontrollieren, ob der Lidschatten noch gut sitzt.

Farbe/Konsistenz:

Laut Rouge Bunny Rouge handelt es sich hierbei um "ein irisierendes Apricot-Pink mit einem holographischen Effekt". Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Apricot-Pink trifft die Farbe eigentlich ziemlich gut, aber dem holographischen Effekt kann ich leider nicht zustimmen. Der Lischatten besitzt zwar ordentliche Schimmerelemente, aber als holographisch würde ich das Ganze nicht auslegen, da der Schimmereffekt auf dem Lid eher etwas nachlässt. Farblich finde ich ihn aber - grade für den Frühling- schön frisch und lebendig, da er den Lidern eben einen sanften Schimmer spendet.
Super angenehme Konsistenz, welches den Auftrag stark vereinfacht. Der Lidschatten ist sehr, sehr weich und lässt sich unter leichtem Gekrümel auf dem Lid auftragen. 
Verblenden lässt er sich aufgrund der weichen Textur auch sehr schnell und einfach.


Fazit:

Auch hier lässt sich wieder die liebevolle Kreativität der Marke finden: Jeder Lidschatten besitzt einen wunderschönen, an Vögel angelehnte Namen, was mir sehr gut gefällt, da ich selber jahrelang Vögel hatte und die Tiere wirklich sehr gerne mag. 
Qualitativ hält der Lidschatten was er verspricht: Aufgetragen auf einer Base hält der Lidschatten definitiv seine 8 Stunden, ohne großartig in der Lidfalte zu verschwinden. 
Was die Sache mit den freien Radikalen und den Orangen-Flavonoiden angeht...dazu kann ich euch leider gar nichts sagen, da ich nicht finde, dass meine Augenlider danach in irgendeiner Art und Weise anders aussehen bzw. ich habe keine Ahnung, was die Mikrozirkulation des Blutes bei mir sonst macht. Wobei ich aber auch sagen muss, dass mir solche Aspekte bei einem Lidschatten eher egal sind. Ich trage Lidschatten, weil ich Spaß am Make Up habe und gerne Farben auf dem Lid trage - nicht, damit die Blutzirkulation meiner Augenlider angeregt wird, was zwar die Leuchtkraft verbessern soll, aber das kriegt meine Lidschatten Base auch hin.
Mittlerweile besitze ich 2 Lidschatten der Firma und mit Beiden bin ich sehr zufrieden. 24,00 Euro finde ich aber etwas grenzwertig. Sie halten zwar sehr gut und machen optisch auch ziemlich viel her, aber dafür, dass man sie vorher nicht testen kann, sollte man schon sehr genau wissen, welche Farbe man sich bestellen möchte. 
Nichtsdestotrotz bin ich mit dem Lidschatten sehr zufrieden, da er qualitativ sehr viel her macht und die Farbe auch wunderbar in den Frühling passt!



Feuertropfen Glitzerpigment in "Sommerlüfte" (23,00 Euro):

Das sagt Rouge Bunny Rouge:

"Dieses allabendliche Ereignis war für uns die Inspiration, für Sie diese temperamentvollen Farben einzufangen und unsere FEUERTROPFEN zu kreieren. Werden Sie Teil dieses Schauspiels und schmücken Sie sich selbst wie die verspielten, flatternden Leuchtkäfer mit dem glühenden Lavastaub. Lassen Sie ihre Augen mit einem intensiven Schimmer den leuchtenden Blüten des Buchsbaums gleich erstrahlen.

FEUERTROPFEN ist ein loser Lidschatten mit einem sehr hohen Anteil an Schimmerpigmenten, die Ihren Augen zu einem fabelhaften, weichen Glanz verhelfen. Sie können ihn mit den Fingerspitzen auftragen und leicht verwischen, wir empfehlen aber für einen präzisen und ebenmäßigen Farbauftrag den Applikator zu verwenden. Wir fügten Pyrrolidoncarbonsäure, ein natürlicher Feuchthaltefaktor, hinzu, der den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhält. Durch den besonderen Silicon Binder ist die Konsistenz so sanft und elastisch und lässt sich cremig, leicht auftragen. Das leichte Glitzerpigment - ein Lidschatten, der kaum merklich auf den Lidern liegt - ist lang haftend und verrutscht nicht. Das komfortable Fläschchen mit dem passenden Pinsel behält die Glitzerpigmente sicher in sich und lässt sie nur heraus, wenn Sie es wollen.

Von zart schimmernd bis intensiv metallisch leuchtend - jede Nuance des Lavastaubs können Sie miterleben."


Design:

Ein längliches, lipglossähnliches Fläschchen, welches mit filigranen, schwarzen Ranken bedeckt ist. Vergleicht man es mit den Lidschattendöschen, muss ich sagen, dass dieses Plastik etwas billig daher kommt, da es sich sehr dünn und schnell kaputtgehend anfühlt. Außerdem sitzt der schwarze Deckel sehr locker drauf bzw. es besteht die Gefahr, dass er abfällt. Das ist allerdings nicht wirklich schlimm, da sich unter dem schwarzen Deckel ein Plastikpropfen befindet, welcher bombenfest in dem Fläschchen sitzt. Ihr müsst schon etwas (und vorsichtig!) ziehen, damit ihr den Plastikpropfen aus dem Fläschchen bekommt. 
An dem Propfen hängt ein langer, schmaler Applikator, mit welchem ihr das Pigment aus dem Fläschchen befördert. Wenn ihr hierbei vorsichtig seid, geht auch kaum etwas von dem Pigment verloren, da sich der Applikator beim Herausziehen bereits von alleine etwas abwischt.

Farbe/Konsistenz:

Rouge Bunny Rouge beschreibt "Sommerlüfte" als "irisierenden Goldstaub, fein abgestimmt mit einem Hauch heller Mandarine". Okay, so schön hätte ich den Ton nie beschreiben können. Mich wundert es, dass hier kein holographischer Effekt genannt wurde, da ich dieses Pigment eher als holographisch empfinde. Das Pigment schimmert wunderschön und ich glaube, dass er auch ganz gut zu dem Sonnenvogel passen würde.
Konsistenzmäßig kann ich der Marke komplett zustimmen: Das Pigment ist wirklich federleicht und lässt sich angenehm verteilen. Im Gegensatz zu dem Lidschatten krümelt dieses Produkt kaum, da es zum größten Teil auch noch auf dem Applikator haften bleibt. 

Fazit:

Sommerlüfte ist erst mein zweites Pigment, aber ich kann sagen, dass ich vollkommen zufrieden mit dem Produkt bin. Auf einer Base hält der Lidschatten ebenfalls seine 8 Stunden und verliert in dieser Zeit kaum an Leuchtkraft. 
Grade im Licht lässt dieses Pigment eure Augenlider wirklich wunderschön erstrahlen, aber damit ihr wirklich lange etwas von diesem Schimmer habt, rate ich euch dringend, eine Base zu benutzen, da sie dem Schimmer noch einmal eine ordentliche Haftung und Intensität verleiht. 
Preislich finde ich die 23,00 Euro gerechtfertigt, da sich in dem Fläschen wirklich sehr viel befindet. Ich denke mal, dass man mit dem Produkt locker einige Jahre hinkommt und aus diesem Grund finde ich den Preis vertretbar.
Den Applikator finde ich auch klasse: Er nimmt genau die richtige Menge an Pigment auf, streift sich von alleine ab und krümelt beim Auftrag so gut wie gar nicht. 
Von den drei Produkten ist das Pigment definitiv mein Lieblingsprodukt!



Tinte der Nacht Satin Eyeliner in "Blauer Hengst" (27,00 Euro):

Das sagt Rouge Bunny Rouge:

"Definieren Sie Ihre Augen mit vollkommener Präzision, unterstreichen Sie Ihre Ausstrahlung und verdichten Sie zugleich Ihre Wimpern. Ein leuchtender Hauch fängt den Schimmer der Haut der Waldsylphen in einem glanzvollen Satin-Finish ein. Der einzigartig grazile, flexible Applikator, der wie ein ganz feiner Pinsel geformt ist, garantiert einen absolut präzisen Farbauftrag. Ultrafeine oder dramatisch breite, geschwungene Linien verweilen genau da, wo Sie diese auftragen.

Diese einzigartige TINTE DER NACHT appliziert sich hervorragend ebenmäßig mit einem seidig glänzenden, intensiven, tiefen Farbauftrag, der den gesamten Tag anhält. Zeichnen Sie schnell trocknende, sehr präzise Linien, die nicht verwischen. Applizieren Sie mit dem Satin Eyeliner feinste Farbpunkte entlang Ihres Wimpernkranzes, um Ihre Wimpern voller wirken zu lassen. Mit unserem extrem feinen Pinsel und seinem ergonomischen Design können Sie souverän und mühelos Ihre Linien zeichnen.

Unser Satin Eyeliner ist augenärztlich und dermatologisch getestet."


Design:

Vom Design her sieht der Eyeliner aus wie jeder andere. Schaut man jedoch genauer hin, sieht man, dass sich das Material im vorderen Drittel ändert: Dort, wo ihr den Stift für gewöhnlich umklammert, befindet sich eine aufgeraute, etwas gummierte Oberfläche, welche für besseren Halt sorgen soll. Ich muss sagen, dass ich die Idee genial finde. Man fasst den Stift sehr sicher, ein Abrutschen ist quasi unmöglich. Gerade für Eyeliner Newbies finde ich solche "Grip Stellen" echt hilfreich. Ansonsten gibt es über das Design nicht viel Neues zu berichten.
Farbe/Konsistenz:

Laut Rouge Bunny Rouge handelt es sich bei "blauer Hengst" um "ein Mitternachts-Petrolblau mit Satin Finish". Leider Gottes hat meine Kamera etwas Murks gemacht: Auf dem Swatch sehen die Striche eher Mitternachtsblau aus, aber wenn ich sie mir jetzt auf meiner Hand betrachte, sind sie definitiv eher Petrol, als Mitternachtsblau. (Lila, wäre das nicht was für dich?!)
Von der Konsistenz her gleich dieser Eyeliner vielen anderen - etwas besonderes kann ich nicht feststellen. Aufgrund des Satin Finishes trocknet der Liner matt, was ich immer schöner finde. Ich glaube...ich habe nicht mal einen glänzenden Liner...
Auf jeden Fall blutet der Liner kein bisschen aus. Weder auf dem Handrücken, noch auf dem Lid. Okay, was das angeht, unterscheidet er sich dann doch von den Drogerielinern, da viele von den bereits auf meinem Handrücken etwas verliefen.

Fazit:

Ein solider, qualitativ hochwertiger Eyeliner, welcher ein wirklich schönes, mattes Finish und eine sehr gute Deckkraft besitzt. Ich hätte mir gewünscht, dass er zusätzlich noch wassfest ist, da er bei Flüssigkeitskontakt doch recht schnell verschmiert. 

Farblich gefällt er mir gut - ich habe keinen einzigen farbigen Eyeliner, also ist dieser definitiv Neuland für mich. 
Was mir aber nicht gut gefällt: Der Preis. 27,00 Euro finde ich wirklich zu viel. Bei dem Lidschatten fand ich es auch schon grenzwertig, aber da kann man sicher sein, dass man mehr für sein Geld hat.
Ich glaube nicht, dass dieser Eyeliner länger halten wird als seine Vorgänger, da reguläre Filzeyeliner einfach sehr schnell austrocknen bzw. sich Lidschatten an der Spitze ansammelt und diese dann austrocknet. Grade bei so einem offensichtlichen Verbrauchsgegenstand kann ich den Preis leider überhaupt nicht nachvollziehen. So qualitativ hochwertig er ja auch ist: Ich finde ihn leider zu teuer.


So, das waren meine Produkte, über welche ich mich sehr gefreut habe. Ein riesengroßes, dickes Dankeschön an das supernette Team von Rouge Bunny Rouge, welche mir die Produkte zum Testen haben zukommen lassen. Vielen Dank dafür! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und alle Produkte sind auch fleißig in Benutzung!

Wie schauts bei euch aus?

Habt ihr auch das ein oder andere Produkte von Rouge Bunny Rouge?

Liebe Grüße

Freitag, 21. März 2014

L'Occitane Karité Flüssigseife Verbene

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Tagen kam mal wieder - komplett überraschend - ein Paket von L'Occitane bei mir an. Frei nach dem Motto der Überraschungspakete, hatte ich natürlich keine Ahnung, was sich in der Box befinden sollte. 
Zu meiner großen Überraschung/Freude befand sich in der Box eine riesengroße Flasche mit einer bernsteinfarbenen Flüssigseife. Da ich mir oft und gerne die Hände wasche und meine aktuelle Seife eh fast leer ist, kam mir diese Lieferung natürlich wie gerufen:


Karité Flüssigseife Verbene (15,00 Euro):


Das sagt L'Occitane:

"Großer Pumpflakon mit reinigender Seife ohne chemische Zusatzstoffe. Sanft genug auch für trockene, empfindliche oder angegriffene Haut. Mit pflegender Karité-Butter und beruhigenden Aloe-Vera Extrakten. Erhältlich in den Düften Verbene, Süßmandel und Lavendel."


Design: 

Ich muss ja sagen, dass mir die Sachen von L'Occitane in Sachen Optik immer sehr gefallen. Größtenteils sind sie sehr simpel, dennoch gleichzeitig edel und irgendwie romantisch-französisch gehalten. Romantisch-französisch heißt für mich..hmm..man stellt sich diese Seife in einem kleinen, weißen Häuschen mitten in der Provence vor. Der Lavendel blüht, man öffnet die blauen Fensterläden, geht zum alten Emaillewaschbecken und wäscht sich die Hände mit eben dieser Seife.
Tut mir Leid, das war jetzt sehr Jane Austen mäßig, aber das Design erinnert mich irgendwie an ältere Zeiten. Oder meine Phantasie geht etwas mit mir durch. Sucht euch etwas aus!^^
Um auf das Design zurück zu kommen: Die große, quadratische Flasche besteht komplett aus Plastik, was ich ausnahmsweise aber einmal besser finde, da es auf einem Waschbecken gerne mal nass ist und ich keine Lust hätte, wenn ich in regelmäßigen Abständen meine Glasflasche auf den Boden donnere. Trotz ihrer recht stattlichen Größe (es passen 500ml rein), findet sie auf meinem kleinen Waschbecken recht gut Platz.
Wie gesagt: Kaum Schnörkeleien, klare Farbwiederholungen - ein kleiner, sehr eleganter Eyecatcher für's Waschbecken.


Duft/Konsistenz:

Oh mon Dieu (Ich befinde mich noch in meinem alten, französischen Tagtraum)! Der Duft ist wirklich der absolute Wahnsinn! Ich finde ihn zeitgleich herb und spritzig-zitronig. Kennt ihr von Ricola die Zitronenmelisse Bonbons? So in etwa riecht die Seife. Ein ganz angenehmer, nicht zu aufdringlicher, frischer Geruch, welcher mir wirklich sehr gut gefällt.
Ich muss sagen, dass ich bis dato keine Ahnung hatte, was Verbene ist/sind. Dank der Seife (und Wikipedia) weiß ich nun, dass es sich um Eisenkraut handelt, was mich aber auch nicht wirklich schlauer macht. (Laut Wikipedia war die "Verbena x hybrida" die Balkonpflanze des Jahres 2011 in Rheinland-Pfalz. Merkt euch das! Vielleicht wird das einmal die Millionenfrage bei Wer wird Millionär!)
Wobei...jetzt habe ich grade gelesen, dass es sich bei dem Zitronenstrauch auch um ein Eisenkraut handelt. Das würde meine Zitronenmelisse Theorie erklären, was wiederum heißt, dass meine Nase doch nicht so schlecht funktioniert! 
Während des Händewaschen verströmt sie ihren angenehmen, frischen Duft, welcher auch einige Zeit auf der Haut verweilt. Wie lange genau, kann ich euch leider nicht sagen, da ich häufig in unregelmäßigen Abständen meine Hände wasche. Solltet ihr euch die Hände allerdings einmal komplett ohne Seife, sondern nur kurz mit Wasser waschen, so verfliegt der Geruch ganz schnell.
Von der Konsistenz her ähnelt sie jedoch herkömmlichen Flüssigseifen. In dieser Hinsicht konnte ich keine Besonderheiten feststellen.


Fazit:

Klar, 15 Euro für eine Flüssigseife sind nicht grade ohne, aber man muss bedenken, dass man einen halben Liter dafür bekommt. Der Geruch überzeugt mich auf ganzer Linie, das Design gefällt mir auch sehr gut und wer weiß, wie lange ich mit dem halben Liter hinkomme. Ich denke schon, dass man damit recht lange hinkommt, also muss man die 15 Euro auch nicht jede Woche auf's Neue ausgeben. 
Vom Design her finde ich sie auch total schön und ich denke, ich werde sie mir auch definitiv nachkaufen. 
Ich kann sie auf jeden Fall den Leuten empfehlen, die einen kleinen, edlen Eyecatcher für's Bad suchen und Freude an einer etwas herben, zitronig-frischen Note haben. Sollte euch die Flüssigseife nicht gefallen, dann kann ich euch die Stückseife ans Herz legen: Außerdem bekommt ihr sowohl online, als auch in diversen Filialen die passenden, kleinen Seifenschälchen dazu (die müsst ihr aber dazu kaufen!).

Ein ganz großes Dankeschön noch einmal an das Team von L'Occitane: Ihr schafft es echt immer wieder, mich auf's Neue zu überraschen! Vielen, lieben Dank!

Seid ihr eher der Typ für Flüssigseife oder für solide Stückseife?

Liebe Grüße,











Mittwoch, 19. März 2014

Glossybox März 2014

Hallo ihr Lieben!

Die aktuelle Glossybox steht unter dem Motto "Inside" und soll mit den aktuellsten Must-Have's der Saison gefüllt sein. Soll? Ja, soll, denn ich bin leider nicht so wirklich zufrieden mit meiner Box bzw. finde in keinster Weise, dass meine Produkte auch nur ansatzweise den Titel "Must-Have" verdient haben.
Von der Anwendung bzw. dem Nutzen her, sind die Produkte bestimmt ein Must-Have, aber leider nicht in der Art und Weise, wie ich sie in meiner Box hatte.

Es musste ja so kommen. Nach zig genialen Boxen, muss nun eine schlechte folgen, damit das Gleichgewicht wieder hergestellt ist. Gut, das stimmt so vielleicht nicht, aber ich rede mir das Ganze einfach schön!
Okay, ich glaube ich übertreibe ein bisschen: SO schlecht ist die Box nicht, aber ich kann mit den Produkten an sich einfach nichts anfangen. Aber seht selbst:



Mitchell and Peach Body Cream:

Über dieses Produkt habe ich mich bereits vor einigen Tagen schon einmal aufgeregt. Auf der offiziellen Glossybox Facebook Seite wurde nämlich vorab schon einmal verraten, dass sich dieses Produkt auf jeden Fall in jeder Box befinden wird. Zum Einen wurde mir damit die Überraschung genommen: Ich MÖCHTE NICHT wissen, was sich in meiner Box befindet, sondern ich möchte mich komplett überraschen lassen. Was macht das Team von der Glossybox? Anstatt dass es nur einen Link postet, welcher zum Produkt führt...neeeeeeein. Das Glossybox Team postet gleich ein dickes, fettes Bild mit dem Produkt drauf. Und das in meinem Newsfeed. Grrrr!
Zum Anderen hatte ich die passende Handcreme dazu in meiner -etwas teureren- Brit Box. Da gebe ich schon einmal mehr Geld für eine Special Box aus und ein paar Monate später habe ich quasi fast dasselbe Produkt in meiner regulären Box. Das kann's auch irgendwo nicht sein.
Oooooh, was war ich gereizt, als ich das Tübchen aus meiner Box zog!
Vollkommen unüberraschend riecht die Creme genauso wie meine Handcreme, was ich sehr schade finde, da ich den Geruch nicht wirklich mag. Sie riecht sehr kräuterig, was ich mir damals auch sehr schnell überhatte. Zuerst fand ich den Geruch ganz angenehm, mittlerweile kann ich ihn leider nicht mehr riechen.
Um auch etwas positives zu sagen: Die Creme zieht superschnell ein und fettet nicht nach. Sie hinterlässt ein wirklich sehr weiches Hautgefühl, aber das ist es mir auch nicht wert. Lieber trockene Haut, als weiche, aber unangenehm riechende. 

Das Produkt ist eine Probe (40ml) - die Originalgröße (180ml) kostet 43,70 Euro.
(43 Euro für so einen Stinkekram? Hallelujah!)



Être Belle Cosmetics - Liplift Peel

Das zweite Produkt fand ich schon etwas interessanter: Ich war die letzten beiden Wochen ziemlich stark erkältet, was zur Folge hatte, dass sich meine Lippen pellten und wund waren. Mittlerweile sind sie auf dem Weg der Besserung, aber die kleinen, harten Hautschüppchen habe ich immer noch. Aus diesem Grund musste ich leider auch schon das ein oder andere Lippenstiftposting verschieben, was mich im Nachhinein ziemlich gewurmt hat.
Von der Verpackung her ist das Produkt schlicht und chic. Ein kleines, weißes Tübchen mit einer abrehbaren, silberfarbenen Kappe. 
Leider Gottes schmeckt das Produkt nicht sonderlich gut: Um ehrlich zu sein, schmeckt es sogar ziemlich bescheiden, aber die Peelingkörnchen sind babyweich und sehr angenehm. Ich würde sogar fast sagen, dass es sich eher wie feiner Sand anfühlt. Ja, doch...eine Mischung aus Penaten Creme und feinem Sand. Auf jeden Fall sehr angenehm und lippenfreundlich.
Sieht man vom schlechten Geschmack mal ab, finde ich das Produkt gar nicht mal so schlecht. Meine Lippen sind momentan mega gereizt, aber das Produkt hat überhaupt nicht gebrannt, nichts. 
Viel mehr kann ich euch leider nicht berichten, da ich das Produkt man grade einen Tag besitze. Ich versuche aber, dass ich es regelmäßig benutze und meine Lippen wieder in Form bekomme!

Das Produkt ist ein Originalprodukt (15ml) und kostet 12,95 Euro.



Teeez Trend Cosmetics - French Kiss Lip Gelée

Sieht das Gloss nicht absolut niedlich aus? Guckt euch mal den schönen Deckel an! Oh Gott, es sieht so niedlich aus! *Verpackungsmensch wieder einpack*
Ja, wie gesagt, das Design finde ich total klasse: Die Amulette, die Juwelen...all das findet man auf dem Deckel wieder, aber..das wars dann eigentlich auch schon. 
Die Farbe "French Kiss" finde ich an sich auch nicht schlecht, aber ihr wisst ja, dass ich absolut kein Gloss Typ bin. Das einzige Gloss, welches ich besitze, ist von Clarins und das mag ich auch nur, weil es nicht klebt und meine Lippen glatter macht. 
Farblich finde ich das Gloss an sich echt schön: Ein leicht schimmerndes Babyrosa, welches auf den Lippen ordentlich an Deckkraft verliert, sodass die Lippen an sich nur noch schimmern und glänzen. Dennoch hat das Gloss genug Rosaanteile, um meine Zähne gelber als gewöhnlich schimmern zu lassen. Versteht mich nicht falsch: Normalerweise habe ich keine gelben Zähne (beim Zahnarzt habe ich immerhin die zweithellste Stufe!), aber dieses Gloss lässt sie leider doch recht gelblich aussehen.
Geruchlich bzw. geschmacklich hält sich das Gloss dezent zurück: Ich nehme weder noch wahr. 
So schön ich die Farbe bzw. die Aufmachung finde: Dieses Gloss gebe ich guten Gewissens weiter!

Das Produkt ist ein Originalprodukt  und kostet 12,50 Euro.



Miners Cosmetics - Love Phat Liner in "Gold Digger":

Kommen wir zu einem Produkt, welches ebenfalls durch sein superniedliches Design überzeugt: Ein heller, beinahe ins gelblich gehender Goldkajal, welcher -wie schon gesagt- ziemlich niedlich designt worden ist. Ich habe die Farbe "Gold Digger" erwischt und der Name ist wie gesagt Programm.
Das einzige, was mich an dem Kajal stört: Er ist ziemlich hart - man muss also etwas doller aufdrücken, damit man eine Linie am Auge ziehen kann. Gerade am Auge habe ich es lieber, wenn die Kajalstifte etwas weicher sind, damit ich mir nicht ausversehen ein Äuglein auspiekse. 
Farblich finde ich den Stift echt super - vorallem da ich auch noch keinen goldenen Kajal besitze. Ich muss mal gucken, ob der Stift evtl. noch weicher wird oder eben nicht. Andernfalls muss ich eben mit dem Risiko leben!

Das Produkt ist ein Originalprodukt (11g) und kostet 4,85 Euro.



Alex Cosmetic - Lily Hydra Cleansing Milk:

Ebenfalls ein Produkt, welches ich weggeben werde. Ich mag es nämlich überhaupt nicht, mich mit cremeartigen Produkten abzuschminken. Ich bin eher der Abschminktuch-Typ. Danach gehe ich außerdem noch ganz gerne einmal mit einem Wattepad und etwas Bioderma Wasser drüber, aber Cremes oder eben Lotionen nutze ich nur im Notfall. Und da ich eben erst ein paar Pakete Abschminktücher gekauft habe, habe ich momentan definitiv keinen Notfall im Bad!
Über den Duft bzw. die Konsistenz bzw. die Haltbarkeit kann ich euch leider nichts sagen, da das Produkt mit einem Metallklebchen verschlossen ist und ich es nicht unnötigerweise entfernen wollte.

Bei diesem Produkt handelt es sich um eine Probe (15ml) - die Originalgröße (200ml) kostet 23,90 Euro.


So, das waren meine Produkte aus der aktuellen Glossybox. Ich muss sagen, dass mich nichts so wirklich aus den Socken haut und ich die Proben einfach nur zu winzig finde. Das Gloss war ja ganz nett, aber die Farbe war leider absolut nicht meins. 
Anbei lag nur noch ein Gutschein für einen Uhren-Onlineshop, sonst nichts. Kein Glossymag, nichts.
Naja, hoffen wir mal, dass das nur ein kleiner Strauchler war und die Box sich wieder fängt, denn die letzten Monate haben mir echt gut gefallen!

Hattet ihr auch so enttäuschende Produkte in eurer Box?

Liebe Grüße







Dienstag, 18. März 2014

[Review] Pantene Pro-V Trockenöl

(Bevor ich mich der Produktbewertung widme, bitte ich euch, mir die lange Abwesenheit zu verzeihen. Leider kann ich euch die Gründe dafür nicht öffentlich nennen. Ich habe das Bloggen sehr vermisst und ich hoffe, dass ich es nun schaffe, regelmäßiger zu posten. Aber ich kann es aktuell nicht versprechen.)


Am 14. Februar diesen Jahres erwartete mich eine wundervolle Überraschung. (Nein, ausnahmsweise nicht von meinem Freund ;) ).
Die gelungene Überraschung kam von Pantene Pro-V. Es handelte sich um ein relativ neues Produkt, dem Trocken-Öl mit Vitamin E aus der Repair&Care Serie. Das Produkt kam eigentlich gerade passend, da ich mich um die Zeit rum tiiiierisch über meine Haare aufgeregt habe. Durch Zeitmangel und Faulheit kam ich nicht dazu, mich ausreichend um meine Haare zu kümmern und Kuren zu machen. Das nehmen mir meine Haare leider auch übel.

Und so kam das Produkt an:




Passend zum Valentinstag in einer roten Herz-Box. Innen drin lag ein Foto vom vergangenen P&G Beauty-Event und das Trockenöl. Über das Foto und den handgeschriebenen Brief habe ich mich sehr gefreut, vielen Dank! Das war sogar mein Lieblingsbild aus der Serie.
Da ich dieses Jahr auch keinen Blumenstrauß von meinem Freund bekommen habe war die zweite Überraschung auch eine große Freude für mich. (Ich glaube mein Freund hat mich für leicht irre gehalten, nachdem ich ewig mit einem Grinsen im Gesicht durch die Gegend gelaufen bin :D)



Die Überraschung war wirklich gelungen und ich finde es toll, wie viel Mühe man sich hier gegeben hat.

Aber nun zurück zum Hauptthema des Beitrags, dem Trockenöl und meine Meinung dazu.

Ausgangszustand war also folgender: Trockene, schlecht kämmbare Haare

Warum eigentlich Trockenöl? Das war die erste Frage, die ich mir gestellt habe, da das auf dem Produkt gar nicht stand. Ich nehme an, weil es eben keine öligen Haare hinterlässt. Zumindest das steht auch hinten auf dem Produkt drauf.

Anwendung? Die ist recht vielseitig. Man kann es als Kur vor der Haarwäsche großzügig in den Spitzen verteilen. Oder nach der Haarwäsche, in den noch feuchten Haaren als Leave-In. Oder einfach zwischendurch, als Glanzbooster und um die Haare nochmal extra zu pflegen.

Was verspricht es? 10x mehr Schutz vor Stylingschäden

Erfahrung? Wer mich und meinen Haarwahn kennt, wird ahnen, dass ich nicht lange mit einem Test gewartet habe. Den Hauptaspekt des Produkts, dem Schutz vor Stylingschäden, kann ich allerdings nicht wirklich beurteilen. Ich glätte meine Haare vielleicht drei Mal im Monat, das ist nicht wirklich viel. Der Unterschied mit und ohne dieses Produkt ist für mich sehr schwer einzuschätzen.

Erste Anwendung: Nach der Haarwäsche habe ich eine großzügige Menge des Produkts in den Haaren verteilt. (Ich habe etwas mehr genommen als empfohlen, aber ich gehe davon aus, dass die Empfehlung auch nicht auf Haare in meiner Länge bezogen ist. Empfohlen wurde eine "kleine Menge". Aber was jetzt eine "kleine Menge" ist, ist auch fraglich ;) ) Ich habe meine Haare wie fast immer lufttrocknen lassen. Und es hat sich gelohnt, ENDLICH wieder kämmbare, weiche Haare. Schön flauschig und vor allem nicht beschwert. Und den schönen Glanz darf man auch nicht vergessen. Meine Haare glänzen eigentlich eh, aber Silikon-Glanz sieht nochmal anders aus. (Ich kann den Unterschied nicht in Worte fassen, aber wenn ich wochenlang nur Naturkosmetik verwende, glänzen meine Haare einfach "anders".)

Dauertest:  (Dauertest im Sinne von 10 Tagen hintereinander angewendet). Keine Veränderung. Haare blieben wie oben beschrieben: Sie glänzten, waren weich, gut kämmbar, flauschig, leicht. 

Und "danach"? Das ist für mich auch ein sehr wichtiger Aspekt. Wie lange hält denn der Effekt nun an? "Muss" ich das Produkt jedes Mal nach der Wäsche verwenden oder hält sich der Effekt über mehrere Wäschen? Leider war ich davon nicht begeistert. Schon nach der ersten Haarwäsche ohne Trockenöl hatte ich fliegende Haare. Waren also wieder aufgeladen. Das kenne ich von Silikonspülungen, wehe ich wende sie zwei mal hintereinander an, dann sehe ich recht amüsant aus. Hat sich zwar nach drei Haarwäschen wieder gegeben, aber das finde ich schon sehr nervig.

Der Effekt im Vergleich zu Silikonspülungen ist trotzdem viel besser. Während meine Haare nach zwei Wäschen mit Silikonspülungen schon fliegen und aufgeladen sind, so waren meine Haare während der Verwendung des Trockenöls nicht aufgeladen. So lange man das Produkt anwendet ist der Effekt also super.


Positiv:
- weiche Haare
- gute Kämmbarkeit
- Glanz
- einfache Anwendung
- Haare sehen nicht ölig aus
- beschwert nicht
- besserer Effekt im Vergleich zu Silikonspülungen

Negativ:
- fliegende Haare nach Absetzen des Produkts
( - eventuell der Preis)


Der Preis des Trockenöls liegt bei 6,75€ für 100ml. Wenn ich mich jetzt in den "Ottonormalverbraucher" versetze, halte ich den Preis für in Ordnung. Das Produkt hat eine schöne Wirkung. Vor allem ist die Anwendung aber auch super einfach, ölige Haare wird man hier bei Überdosierung trotzdem nicht haben. Man kann sich einfach drauf verlassen, dass das Produkt wirkt.

Mal anders betrachtet, ist der Hauptinhaltsstoff ein Silikonöl. Ich kenne mich mit den Preisen für diese Rohstoffe nicht aus, aber wenn ich die Inhaltsstoffe so ansehe, kommt mir das Preis-Inhaltsstoff-Verhältnis nicht mehr ganz so gut vor.

Nochmal von einer ganz anderen Seite beleuchtet, so bekomme ich reine, natürliche Öle für etwa denselben Preis. Also keine chemisch hergestellten Produkte sondern "echte" Öle. Nachteil ist da natürlich, dass man bei diesen Ölen mit der Dosierung aufpassen muss, sonst hat man doch sehr ölige Längen. Und man hat auch keine Garantie, dass das Öl jetzt die gewünschte Wirkung hat.

Fazit:
Werde ich das Produkt nachkaufen Ja, wenn die Flasche leer ist, werde ich das tun. Erfahrungsgemäß wird sie aber recht lang halten. Benutze silikonhaltige Produkte ja eigentlich eh nur, wenn ich meine Haare nicht hochstecke.
Bin ich zufrieden? Ja, das Produkt hat meine Erwartungen erfüllt und ich in zufrieden.

Habt ihr noch Fragen? Falls ich was vergessen habe, was ihr noch wissen möchtet, trage ich das gerne nach :)











Powered by Blogger.

Labels

35 Dinge 6 Beauties play it cool Abercrombie Abobox agnès b AHAVA Alterra Alverde American Apparel AMU Anika Anique Annayake Anny Antiqued Anzeige AOK Apfel ArtDeco Asiatisch Astor Aufgebraucht Auflauf Aussie Avène Avon Avril Lavigne B.B Cream Babor Baking Balea Balenciaga Bare Minerals Bath & Body Works batiste Batman Beauté Pacifique Beauty Balm Beauty Marked Beauty UK Beautypress BEBE Bebe Young Care Becca Beliebte Klassiker Benefit Beni Durrer BestFewo Betty Barclay BeYu bh cosmetics Bilou Bioderma Biolage R.A.W. Biotherm Bite Black Tied Blackberry Blistex Blogempfehlung Bloggeburtstag Blogparade Blush Bobbi Brown Bogner Bourjois Bows&Curtseys Box of Beauty Box Stories Brandnooz Braun Satin Hair Brigitte Box Bronzer Brun Bruno Banani Bücher Bünting Burberry Butter London Buxom C:EHKO Cacharel Callusan Carbon Carbonized Carmex Catherine Catrice Cavalli Cetaphil Chanel Charisa china glaze Chloe Chopard Christina Aguilera Ciaté Cire Trudon Claire Fisher Clarins Clarins Box Relax Clarisonic Clinique Club ColourPop Cookies Cooking Copperplate Couleur Caramel Cranberry culte du blogue Cupcakes Dangerous Cuvee Daniel Jouvance Daniele de Winter Dark Dare Dark Indulgence Daylong Deborah Lippmann Deep Blue Green Deep Truth Deeply Adored Demak Up Dermalogica Dessange Die Blog Box Dior DIY DKNY DM dm box DM Lieblinge dmBio DouBox Douglas Dove Dr. Bronner's Dr. Schrammek Duftkerzen Dupe Duschgel DuWop eBay Ebelin edding Ellis Faas Emerald Dusk Emoji EOS EOTD Erdnussbutter Escada Essence Essie Estée Lauder être belle Eucerin Event eyeko Eyeliner Fairy Box fem.box Femme Noir Fig. 1 FOREO FOTD Freitagsfüller Freshwater Frost at Midnight Galaxy Garnier Gewinnspiel Gina Tricot Giorgio Armani Glätteisen Gliss Kur Glossybox Glov Gosh Grah-Toe Guerlain H&M Haare Haarmilch Haarpflege Haarschmuck Hähnchen Handcreme Handpeeling Handsan Happy Brush Haul Haux Hazy Day Herbal Essences Heritage Rouge Hermès Hidro Fugal Highlighter Hollister Hormocenta Hourglass Hugo Boss Humid i love ikoo Illamasqua Image Maker Immer wieder Inglot iPhone IsaDora Isana Italienisch Jana Jenny Jouer Cosmetics Kanebo Karamell Kat von D Keralock KIKO Kings and Queens Körperöl Korres Koziol Kryolan Kuchen Kulau L.O.V L'Occitane L'OREAL la petite box La Roche Posay Labello Lacoste Lady Gaga Lancome Lancôme Langzeitstudien LASplash Lavera LE Le Couvent de Minimes Le Metier de Beaute Lee Stafford Lily Lolo Lime Crime Limited Edition Linda Lord&Berry Louma Lush Luvos Luxury Box M. Asam MAC Make Up Factory Make Up Store MakeOver International Makeup Geek Malu Wilz Manhattan Marbert Marc Jacobs Marionnaud Marley Spoon Maske Mavalia Max Factor MaxFactor Maybelline Melvita mememe method Michael Kors Michalsky Milani Miro Missha Misslyn Mizellenwasser MODELCO Models Own Monatsfavoriten Moroccanoil MUA Müller Look Box Musik Müsli My little Box Mystery Mythical Nageldesign Nagellack nails inc. Naked Naked Lunch Naobay Nars nd24 Neu Nivea Nocturnelle noémie noémie. Nonal Nudeln Nutella NYX Oilily Omega on the hunt OOTD OPI Origins Orly Outfits P&G p2 Palace Pedigreed Palette Paletten Palmolive Pantene Pro-V Paradisco Parfum Parfümerie Pieper Parsa Beauty Patricia Paul and Joe Paul Mitchell Peach World Peeling Performance Art Phloof Photo Realism Physiogel Pink Box Pinsel Playboy Plum Dressing Plumage Poudre Universelle Libre Prelude Presse Preview Privates Proactiv Provamel PUPA Milano Real Techniques Realtechniques Redken Reise Review Revlon Rexona Rezension Rezept Rimmel Rimmel London Rituals Rival de Loop Rival de Loop Young Roman Rossmann Rouge Bunny Rouge Round Midnight Salat Sally Hansen Sanicare Box Sante Satin Taupe Schmuck Schnelle Küche Schokolade Schuhe Schwarzkopf Seeberger Select Sheer Sensai Sensationail Senza Limiti Sephora Shadowy Lady Shale Shampoo Shimmermoss Shirin David Shiseido Shopping Queen Shroom Sigma Silver Ring Sisley Sketch Skinbio Sleek Slow Cooker Smashbox Smoke and Diamonds Smoked Ruby So Susan Soap&Glory Sonnenschutz Spülung Star Violet StarGazer Stars 'n Rockets Stila Stolen Moment Strike a Pose Sugarpill Superbalanced makeup Superfoils Suppe Süßkartoffeln Swarovski Swatch Swiss-o-Par Tag Tana Cosmetics Tangle Teezer Tanja Tanya Burr Tarte Tendersmoke tetesept The Balm the blushed nudes The Body Shop The Soft Luxe Collection thelipstick.net Themenwoche Thierry Mugler Thomas Sabo Thriller Timberstone Turnings Tom Ford Too Faced Top 3 Treaclemoon trend IT UP TrendRaider Twinks Typographic Ultra Face Unboxing Undercurrent Unechta Urban Decay Valentino Versace Vestige Verdant Vidal Sassoon Video Vintageliebe Vorstellung Weleda Werbung Wilkinson Sword Woodwinked Yankee Candle YouTube YSL Yves Rocher Yves Saint Laurent Zahnpflege Zoella Beauty Zoeva