Freitag, 7. November 2014

Abenteuer Paris: Teil I

Bonjour ihr Lieben!

Einige von euch haben es ja evtl. mitbekommen: Zusammen mit meinem Freund war ich für ein verlängertes Wochenende (Donnerstag - Sonntag) in Paris und es war wirklich gigantisch. Da ich euch ja bereits mit nach London genommen habe, möchte ich mich dieses Mal natürlich auch nicht lumpen lassen und lade euch hiermit ein, Paris noch einmal Revue passieren zu lassen. Oh, an dieser Stelle solltet ihr euch vielleicht etwas zu essen und trinken besorgen - ich habe meinen Bericht zwar schon aufgedröselt, aber...irgendwie ist er nicht kürzer geworden.

Tag 1: Donnerstag, der 30.10.2014:

Alles fing damit an, dass der Wecker bereits um 5.00 Uhr geklingelt hat. 5.00 Uhr ist eine menschenunwürdige Zeit und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie müde ich war. Aber was soll man machen, wenn der Bus einen um 6.40 Uhr abholt? Richtig, wir sind mit einem astreinen Reisebusunternehmen nach Paris gefahren. Das war am billigsten, man konnte viel mitmachen und da ich sehr gerne Bus fahre, war es das perfekte Angebot für meinen Freund und mich.
An dieser Stelle sollte ich vielleicht erwähnen, dass mein Freund und ich noch nie komplett alleine in den Urlaub gefahren sind. Wir waren zwar schon zusammen weg, aber komplett alleine waren wir noch nie. Da er bereits 2x und ich noch kein Mal in Paris war, hat er sich auch bereit erklärt, dass wir primär das machen, worauf ich Lust habe: Viele Make Up Läden, gewürzt mit Sehenswürdigkeiten und Macaron-Läden.
Die Busfahrt, welche ca. 5 Stunden gedauert hat, ging wirklich sehr schnell rum - leider haben wir bereits im Bus erfahren, dass wir erst gen Abend ins Hotel fahren können, da die Zimmer nicht rechtzeitig fertig geworden sind. Da ist meine Laune kurz in den Keller gerutscht, da ich immer noch ziemlich groggy war und mich gerne etwas ausgeruht hätte. Gut, im Nachhinein war das vielleicht nicht die schlechteste Sache, weil ehrlich: Ich wäre eingeschlafen und hätte den ersten Tag im Hotel verpennt. So hatten wir also Zeit, in Form einer kleinen Busrundfahrt die ersten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenzulernen.
Den ersten Halt hatten wir in einem Tiefgaragensystem unter dem Louvre. Von dort aus ging es ein paar Treppen hoch und zack, waren wir im ersten Shoppingparadies: Dem Carrousel du Louvre, welches sich unter dem Louvre und dem Place du Carrousel erstreckt und zig Läden beinhaltet. Das Shoppingzentrum an sich gliedert sich in zwei Bereiche auf: Dem erschwinglichen Teil, in welchem sich u.A. ein Apple-Shop, L'Occitane und ein Douglas befinden. In dem weniger erschwinglichen Teil befanden sich Luxusmarken wie Louis Vuitton, Prada, Miu Miu, Chanel oder Yves Saint Laurent. Zwar gab es auch viele Counter mit den dazugehörigen Make Up Linien, aber das Herzstück dieser kleinen Meile war definitiv der Gang mit den edlen Lederwaren. Oh Mann, was habe ich gelitten, als ich durch diesen Gang geschlendert bin.
Mein Freund und ich hatten im Vorfeld besprochen, dass wir nicht in den Louvre rein möchten. Also sind wir die Treppen hoch, raus und zum Vorplatz des Louvres (der mit der großen Glaspyramide). Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie entsetzlich heiß es war: In Trier war es morgens bitterkalt - heißt: Lederjacke, Tuch und -passenderweise- ein schwarzes Beret. Tja, nun war es in Paris aber nicht kalt: 22° und strahlender Sonnenschein - Ende Oktober! Leicht schwitzend haben mein Freund und ich also den Vorplatz des Louvres unsicher gemacht: Selfies gemacht, Pärchenfotos gemacht, Fotos vom Louvre gemacht - das volle Touristenprogramm eben. 
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für Amateure wir mit unseren Selfies waren: Wir haben zig Leute gesehen, welche ihre Selfies mit ihrem iPad oder einer Selfie-Armverlängerung geknipst haben. Ich will ja nichts sagen, aber...das waren hauptsächlich die Asiaten!^^ Selbst die süßen kleinen asiatischen Omis hatten alle diese Selfie-Hilfen. Ich habe wirklich noch nie so viele, selfie-knipsende Leute gesehen. Das war wirklich irre.
Irre war auch der Louvre an sich: Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass ich ihn mir nicht so riesig vorgestellt habe. Er war wirklich gigantisch und wunderschön anzusehen:

Ja, ich habe die Augen zu und strahle einfach nur blind in die Kamera. Sun! Sun everywhere!
Vom Louvre ging es weiter zum angrenzenden Jardin des Tuileries - dem riesigen Gartenkomplex, welcher hinter dem Louvre liegt. Da das Wetter wirklich bombastisch war, war es natürlich dementsprechend voll. Ich hatte mich mittlerweile schon halb ausgezogen, als ich plötzlich einen Eisstand sah. Ich bin hingerast und habe in meinem besten Frenglish eine Kugel Zitroneneis bestellt. Während die Eisverkäuferin eine Babykugel Eiscreme zusammenkratzte, habe ich plötzlich gesehen, dass eine Kugel Eis 2,80 Euro kosten sollte. 2,80 Euro! Für eine kleine Kugel Eis! Ich habe mich schnell zu meinem Freund umgedreht und ein "Kauf hier bloß nichts! Das Scheißzeugs kostet fast 3 Euro!!" gezischt. Da ich die arme, bestimmt unschuldige Eisverkäuferin nicht beleidigen wollte, habe ich also fast 3 Euro für eine Kugel Zitroneneis ausgegeben. Und ehrlich: Ich hatte auch schon bessere Eiskugeln.
Mit dem Eis in der Hand und 3 Euro weniger in der Tasche, haben wir uns also wieder in Richtung Bus begeben, mit welchem wir erneut eine Runde durch die Stadt gedüst sind.
Um einen Überblick über die Dächer von Paris zu bekommen, wurde uns angeboten, auf den Tour Montparnasse zu gehen, da man von seinen ca. 200m Höhe einen traumhaften Blick über Paris haben soll. Ja, gut, was soll ich sagen: Mein Freund und ich wollten lieber etwas essen und einen Teil der Stadt erkunden. Wir haben uns also von der Gruppe gelöst und sind auf eigene Faust los. Was kam uns nach 5 Minuten entgegen? Richtig: Eine MAC Filiale. Ich bin also über die Straße gehetzt, habe meinen Freund auf dem Gehweg gelassen, da er sein Leben nicht für MAC opfern wollte und bin in den Laden gestürmt. Was ich dort genau gekauft habe, erfahrt ihr übrigens erst später!^^
Nach meinem überaus erfolgreichen MAC-Besuch sind wir die Straße noch ein Stückchen weiter entlang gebummelt und was kam dann? Ein Sephora - ich kann euch aber gleich schon sagen: Ich habe mir dort absolut nichts gekauft.
Da wir vor Hunger fast umgekommen sind und leider nicht mehr so viel Zeit hatten, mussten wir in das erstbeste Bistro, welches wir gefunden haben. In Windeseile haben wir dort gegessen und ich durfte feststellen, dass die sanitären Anlagen in Paris der absolute Horror sind. Da ich nicht verantworten kann, dass ihr euch auf euren Computer übergebt, überspringe ich diesen Abschnitt:
Wir sind also gestärkt zurück zum Bus und hatten keine wirkliche Ahnung, was an dem Tag noch auf uns zukommen sollte.
Dadurch, dass wir erst so spät ins Hotel konnten, hat uns der Busfahrer mitgeteilt, dass wir Abends entweder eine Schiffahrt über die Seine machen konnten oder eben auf eigene Faust durch Paris laufen konnten. Ich hätte Paris bei Nacht irgendwie schon sehr gerne gesehen, aber irgendwie konnten mein Freund und ich uns nicht so wirklich durchringen. Unser Glück: Der Bootsanleger war nur ca. 10 Gehminuten von der weltberühmten Champs-Élysées entfernt - der Einkaufsstraße der Superlative, auf welcher es wirklich sehr exklusiv zuging. 
Die Straße bzw. der Boulevard war wirklich überwältigend: Eine Unmenge an interessanten Läden, viele Restaurants, Menschen, Kinos...wow. Ich war bzw. bin immer noch total begeistert. Die Straße hat mich wirklich fasziniert.
Eines unserer persönlichen Highlights fand ebenfalls auf der Champs-Élysées statt: Ein Besuch bei Tiffany! Ein unglaublich edler, eleganter, klassischer, wunderschöner Laden, welcher wirklich von oben bis unten bewacht worden ist. Überall nur schnieke Menschen und ebenso schnieke Schmuckstücke. Ich hatte es auf eine kleine, schlichte Kette abgesehen, welche ich mir schon seit geraumer Zeit kaufen wollte. 
Als ich den Laden also gesehen habe, habe ich meinen Freund am Ärmel gepackt: "Schatz!! Wir MÜSSEN da rein!" Gut, nun waren wir beide nicht wirklich die schnieksten Menschen auf dem Planeten: Verschwitzt, krause Haare, dreckige Turnschuhe...nein, es gab definitiv ansehnlichere Menschen. Aus genau diesem Grund wollte mein Freund anfangs auch nicht mit in den Laden. Am Ende konnte ich ihn dennoch überzeugen und der Securitymensch an der Tür hat nicht einmal mit der Wimper gezuckt, sondern uns mit einem netten "Bonsoir Madame, bonsoir Monsieur!" begrüßt. Von innen sah der Laden noch teurer und exklusiver aus und wir kamen uns wirklich schäbig vor. Das Personal war aber ausnahmslos freundlich und sprach sogar richtig gut Englisch. 
Naja, kurze Zeit später habe ich dann mehrere Ketten bzw. Anhängergrößen anprobiert und dadurch, dass es in dem Laden so warm war, ich Pullover und Lederjacke an hatte UND auch noch aufgeregt war, naja, irgendwann lief mir wirklich der Schweiß runter und ich wurde knall-, aber wirklich knallrot. Die sehr aufmerksame Verkäuferin hat mich etwas ängstlich angeschaut und mich gefragt, ob ich etwas zu trinken haben möchte. Ich wollte ihr keine Umstände machen, also habe ich ablehnt. 2 Minuten später hat sie ihrer Kollegin allerdings gesagt, dass sie uns doch bitte Wasser bringen möge. Das Wasser kam in Form von 2 Evian Flaschen, welche zusammen mit zwei schweren Kristallgläsern auf einem silbernen Tablett standen. Die nette Verkäuferin hat uns das Wasser eingegossen und ja, ich gebe zu: Ich war wirklich froh, dass sie uns das bestellt hat. Ich habe es runtergekippt und mir ging es wirklich besser. Mein Freund hat das Wasser wohl etwas mehr genossen, denn ihm ist aufgefallen, dass der Tiffany Schriftzug in die Gläser graviert war. Eigentlich hätte man fragen sollen, ob die Gläser im Preis mit inbegriffen sind!^^
Ah, kurz bevor wir den Laden verlassen haben, kam ein älterer, etwas gelangweilt wirkender Mann in den Laden: Er hatte 3-4 Louis Vuitton Tüten in einer Hand! In einer Hand! Der stand einfach so neben uns und ist sowas von gelangweilt durch die Austellungsräume geschlendert. Ich freue mich, dass ich eine Tiffanykette für unter 200 Euro bekommen habe und der mustert Schmuckstücke im Wert von bis zu 10.000 Euro mit der Begeisterung eines Toastbrotes. 
Naja, wir sind dann noch ein Stückchen auf der Champs-Élysées entlang spaziert und dabei bin ich an einem absolut coolen MAC Shop vorbeigekommen: Der komplette Laden war im Stil der aktuellen Rocky Horror Picture Show LE dekoriert - ergo war der komplette Laden schwarz und rot. Er war wirklich bildschön. Dadurch, dass ich aber bereits einen dicken MAC Einkauf hinter mir hatte, habe ich diesen Laden nicht einmal betreten! Quasi nebenan gab es den größten Sephora, den ich je gesehen habe. Leider war es auch der überfüllteste Laden, den ich je gesehen habe. So viele Menschen! Das hat wirklich keinen Spaß gemacht, weil man an keinen Counter rankam. Da lobe ich mir die kleinen, etwas abgelegeneren Sephoras, welche zwar auch etwas voll sind, aber bei Weitem nicht so wie der auf der Champs-Élysées.
2 Stunden später mussten wir uns auf den Weg zurück zum Bus machen. Wir haben uns -weil wir einmal zu früh abgebogen sind- zwar etwas verlaufen und mussten leicht traben, aber wir haben es heile und pünktlich zum Bus geschafft. Hierbei entstand übrigens noch dieses Bild:

Schlechte Qualität weil: 1. Nacht. 2. Handykamera. 3. Zoom. 4. Aber: EIFFELTURM!



Keine Stunde später sind wir dann auch endlich an unserem Hotel angekommen. Mir taten die Füße weh, meinem Freund taten die Füße weh und wir waren beide hundemüde. Das Einchecken ging sehr schnell, das Zimmer haben wir auch gut gefunden, aber als wir den Safe einstellen wollten, gab es das erste Problem: Der Safe hat unsere Zimmerkarte nicht akzeptiert. Wir haben also an der Rezeption angerufen, ein netter Mitarbeiter kam, hat sich alles angesehen und mithilfe eines Gerätes den Safe zurückgesetzt. Nach der Aktion wollte der gute Safe unsere Karte leider immer noch nicht haben. Also musste der arme Mann runterlaufen, etwas holen und wieder hochlaufen. Lange Rede, kurzer Sinn: Er musste 3x rennen, ehe der Safe unsere Schlüsselkarte akzeptiert hat. Grrrr. Ich wollte nur noch ins Bett. Leider waren die hygienischen Standards nicht so hoch wie in Deutschland: Gerade in der Dusche tummelten sich Körperhaare, auf die ich definitiv nicht näher eingehen werde - kleiner Tipp: "Oh do you come from a land DOWN UNDER, oh yeah yeah..."
Auf jeden Fall habe ich im Anschluss daran das Badezimmer etwas sauber gemacht. Ab unter die saubere Dusche, Zähne geputzt und dann nichts wie ins Bett....welches übrigens auch nicht das Allersauberste war!

So, das war der erste Teil meines Reiseberichtes. Dadurch, dass ich doch etwas ins Schwärmen gerate, werde ich meine Paris Reise in vier Teile verpacken: Den ersten Teil habt ihr eben gelesen, der Zweite kommt morgen, der Dritte kommt am 13.11. und der große HAUL kommt dann am 19.11. Dazwischen gibt es aber noch viele weitere, spannende Berichte über die gewohnten Beautysachen!
Ich hoffe, euch hat mein erster Tag in Paris gefallen und ich habe euch nicht allzu erschlagen!

Viele liebe Grüße

 



Kommentare:

  1. Hey, das hört sich ja schon nach vielen Abenteuern schon am ersten Tag an! Freue mich, dass Ihr so schönes Wetter hattet, das macht Paris doch um einiges schöner. Und ja, der Sephora auf den Champs-Elysées ist furchtbar, aber man bekommt halt doch alles, was das Herz begehrt... Ich gehe da nur rein, wenn es gar nicht anders geht. Bin schon auf die weiteren Teile gespannt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sags dir: Von Morgens bis Abends nur auf den Beinen. Jeden Tag. Irgendwann war ich dann auch Stadtmüde. Und vielen Dank nochmal für deine tollen Tipps! Habe sie mir alle auf die Rückseite von meinem Stadtplan geschrieben!^^
      Ich war kurz drin, dachte mir "Nope!" und bin in einen kleineren, aber ebenso gut bestückten, leeren Sephora rein!^^
      Das freut mich - schön, dass es dir gefallen hat!

      Liebe Grüße und danke nochmal!

      Löschen
  2. Cooler Bericht, und gerade weil ich noch nie in Frankreich war, krieg ich so auch gleich einen guten Einblick :) Vielleicht auch gerade deswegen war ich da wohl nie :D Körperhaare in der Dusche?! Das hatten wir noch nicht mal in den billigsten Motels in Amerika.

    Dein Gefühl im Tiffany's kann ich gut nachvollziehen, selbst "gut" angezogen trau ich mich in sowas kaum rein, man weiß ja selbst auch, dass man einkommenstechnisch mit den Toastbroten dieser Welt nicht mithalten kann ;) Freut mich aber für dich, dass du eine hübsche Kette gefunden hast. Gibt's davon auch ein Bild? ;)

    Ich bin schon gespannt auf die weiteren Teile :)

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, Körperhaare. Nicht meine. Auf dem Boden, in der Dusche, der Spiegel war kaputt und mit Tesa geklebt..mjum.
      Das Bild kommt mit dem HAUL am 19.11. (oder so!) - ist aber eine ganz klassische. Für mehr hat das Geld nicht gereicht!^^ Bzw. es hätte schon gereicht, aber...nein, irgendwann ist auch mal Schluss!^^

      Das freut mich, dankeschön! Morgen gehts gleich weiter - bin schon fleißig am tippen!^^

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  3. Das klingt ja mal nach einer lustigen Reise und du hast sicher auch schöne Schätze gekauft. Ich freu mich schon die zu sehen :D
    Ich hasse es um 5h morgens aufzustehen. Ich wär dann eher so der Mensch, der bis 5h durchmacht und dann fitter ist als wenn er vorher schlafen gewesen wäre xD Ich hätte nicht gedacht dass die Reise nur 5 Stunden dauert.
    In Paris war ich (leider) nur einen Nachmittag. Ich hab da aber auch die schönen und hässlichen Seiten kennengelernt, sodass ich diese Stadt im Endeffekt nicht so meeega schön und meeega romantisch finde sondern wie die meisten Großstädte: Innen hui, außen pfui. Alles, was so außerhalb der Stadt ist ist heruntergekommen, dreckig und das was du mit den Sanitäranlagen und Hotel hattest, hab ich auch erlebt. (Es ist auch der Grund, wieso ich ziemlich ungerne nach Süd und Westeuropa reise.) Aaaaber: Champs Elysées ist echt schön und definitiv einen Anblick wert. Im Louvre war ich übrigens auch nicht. Da war mir die Schlange viel zu lang und ... auch als Kunstliebhaber ziehen mich lange schlangen und überdimensionierte Eintrittspreise einfach nicht an.
    3€ für ein Eis ist echt happig. Ich würd da aber auch mein Maul aufmachen xD
    Ok, wenn du dein Geld beim MAC gelassen hast, dann ist natürlich nix mehr für Sephora übrig :) So Läden wie MAC und Tiffany's fixen mich nicht so an weil wir die hier auch haben. Aber total nett, wie die dich behandelt haben. Wasser würde man hierzulande nur bei einer Eröffnungsfeier anbieten - Wenn überhaupt.

    Vielleicht steht nächstes Jahr bei mir London an. Da will ich nun schon zehn Jahre hin und wenn alles gut geht, wäre es sogar bezahlbar. Ach, übrigens: Ich hab den Trip zu dir nicht vergessen. Ich muss es leider auf 2015 vertagen, weil ich wg Uni und Arbeit so viel zu tun hab, dass ich noch nicht einmal am Wochenende zur Ruhe komme. Das Semester ist echt deftig xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du, ich habe viel zu viele Schätze gekauft! Aber: Ich BEREUE NICHTS! *mwhahaha*
      Um Gottes Willlen, nein. Ich muss schlafen. Durchmachen geht bei mir gar nicht. Ich glaube, ich wäre dann im Bus Amok gelaufen. Ich werde dann mehr als unausstehlich, jammerig und weinerlich. Dann lieber 1-2h Schlaf - besser als nichts!
      So richtig romantisch fand ich die Stadt auch nicht. Klar, Abends hatte die Stadt schon ihren Charme, aber so richtige, pariser Herbstgefühle kamen bei mir auch nicht auf. Aber ich glaube, ich war auch einfach zu k.o..
      Naja, wir haben hier in Trier weder MAC, noch Tiffany. Hat alles seine Vor- und Nachteile, aber ich bin mit meiner Ausbeute schon ziemlich zufrieden. Das reicht erstmal für den kommenden Monat!^^

      London lohnt sich mehr. Vergleich ich die beiden Städt, würde ich auch immer wieder nach London reisen. Ich liebe das Land, die Stadt, die Leute, das Essen, den Humor, den Akzent...scheiße, ich würde wahrscheinlich sogar anfangen, Tee zu lieben!^^
      Du bist auch nach wie vor herzlich eingeladen. Ich muss aber sagen: 2015 passt mir auch ganz gut! Fahr du erstmal ein bisschen runter und lass dich nicht stressen. So schnell verlasse ich Trier nicht!:)

      Viele liebe Grüße

      Löschen
    2. Richtig unerträglich werde ich eher wenn ich früh aufstehen muss :D Da ist durchmachen definitiv die bessere Wahl für meine Mitmenschen ^^
      Ich freu mich schon auf deine fette Beute und hoffe, dass du nix bereut hast hrr hrr!
      Weißt du... richtig romantisch fand ich Rom auch nicht :-/ Ich weiß nicht, ob man es aus meinem Urlaubspost herauslesen konnte, aber meine Erwartungen wurden nicht überfüllt. Sephora und das gute Wetter haben meine Reise gerettet ^^"
      Sollte das mit dem London Trip was werden, kann ich dich dann wegen Shopping Trips bohren :D? Wie gesagt, ein Kumpel von mir lebt da nun, aber du weißt ja Gamer und Shoppen...

      Löschen
    3. Kannst du gerne machen! Ich kenne aber keine Geheimtipps - ich bin in alle Läden rein, die ich gesehen habe!^^

      Löschen
  4. Hallo Liebes :-*
    Schöner Bericht, ich war auch noch nie in Paris, möchte da unbedingt sehr bald hin :)
    Klingt ja schon stressig bei euch und doof mit dem nicht so sauberen Zimmer, irgendwie ist es nirgends so wie in Deutschland :/
    Bin schon gespannt auf deine weiteren Berichte :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion ♥
      Dankeschön, es war ja auch mein erstes Mal!
      Stressig war es auf jeden Fall. Stressig, aber wunderschön. Mir tun die Füße zwar immer noch irgendwie weh, aber wir haben wirklich alles Menschenmögliche aus der begrenzten Zeit herausgeholt.
      Das stimmt - London war zwar ebenfalls super sauber, aber...man musste seperat nach einer Klobürste fragen :D
      Die sanitären Anlagen waren wirklich unter aller Sau und die, die auf den ersten Blick sauber waren, haben total nach Urin gerochen. Nee, nee. Meine Blase hat am letzten Tag auch rumgezickt und mir zur Strafe ein paar Krämpfe nach oben geschickt.
      Danke dir ♥ "Bis morgen!"

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Boah ! Dein Bericht ist ja total lang :D Aber sehr schön. ich war auch bisher nur einmal in Paris und mein Freund und ich haben viel gemacht =)
    3 Euro für ein Eis ist schon heftig, vor allem,wenn man schon besseres gegessen hat.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

Labels

35 Dinge 3Bears 6 Beauties play it cool Abercrombie Abobox agnès b AHAVA Alterra Alverde American Apparel AMU Anika Anique Annayake Anny Antiqued Anzeige AOK Apfel ArtDeco Asiatisch Astor Aufgebraucht Auflauf Aussie Avène Avon Avril Lavigne B.B Cream Babor Baking Balea Balenciaga Bare Minerals Bath & Body Works batiste Batman Beauté Pacifique Beauty Balm Beauty Marked Beauty UK Beautypress BEBE Bebe Young Care Becca Beliebte Klassiker Benefit Beni Durrer BestFewo Betty Barclay BeYu bh cosmetics Bilou Bio Sculpture Bioderma Biolage R.A.W. Biotherm Bite Black Tied Blackberry Blistex Blogempfehlung Bloggeburtstag Blogparade Blush Bobbi Brown Bogner Bourjois Bows&Curtseys Box of Beauty Box Stories Brandnooz Braun Satin Hair Brigitte Box Bronzer Brun Bruno Banani Bücher Bünting Burberry Butter London Buxom C:EHKO Cacharel Callusan Carbon Carbonized Carmex Catherine Catrice Cavalli Cetaphil Chanel Charisa china glaze Chloe Chopard Christina Aguilera Ciaté Cire Trudon Claire Fisher Clarins Clarins Box Relax Clarisonic Clinique Club ColourPop Cookies Cooking Copperplate Couleur Caramel Cranberry culte du blogue Cupcakes Dalton Dangerous Cuvee Daniel Jouvance Daniele de Winter Dark Dare Dark Indulgence Daylong Deborah Lippmann Deep Blue Green Deep Truth Deeply Adored Degustabox Demak Up Dermalogica Dessange Deutsche Fernsehlotterie Die Blog Box Dior DIY DKNY DM dm box DM Lieblinge dmBio Dontodent DouBox Douglas Dove Dr. Bronner's Dr. Schrammek Du bist ein Gewinn Duftkerzen Dupe Duschgel DuWop eBay Ebelin edding Einfach und Lecker Ellis Faas Emerald Dusk Emmi-Nail Emoji EOS EOTD Erdnussbutter Escada Essence Essie Estée Lauder être belle Eucerin Event eyeko Eyeliner Fairy Box fem.box Femme Noir Fig. 1 FOREO FOTD Freitagsfüller Freshwater Frost at Midnight Frühstück Galaxy Garnier Gewinnspiel Gina Tricot Giorgio Armani Glätteisen Gliss Kur Glossybox Glov Glutenfrei Gosh Grah-Toe Guerlain H&M Haare Haarmilch Haarpflege Haarschmuck Hähnchen Handcreme Handpeeling Handsan Happy Brush Haul Haux Hazy Day HelloFresh Herbal Essences Heritage Rouge Hermès Hidro Fugal Highlighter Hollister Hormocenta Hourglass Hugo Boss Humid i love ikoo Illamasqua Image Maker Immer wieder Inglot iPhone IsaDora Isana Italienisch Jana Jenny Jouer Cosmetics Kanebo Karamell Kat von D Keralock KIKO Kings and Queens Körperöl Korres Koziol Kryolan Kuchen Kulau Kurz und knapp L.O.V L'Occitane L'OREAL la petite box La Roche Posay Labello Lacoste Lady Gaga Lancome Lancôme Langzeitstudien LASplash Lavera LE Le Couvent de Minimes Le Metier de Beaute Lee Stafford Lily Lolo Lime Crime Limited Edition Linda Lord&Berry Louma Lush Luvos Luxury Box M. Asam MAC Make Up Factory Make Up Store MakeOver International Makeup Geek Malu Wilz Manhattan Marbert Marc Jacobs Marionnaud Marley Spoon Maske Mavalia Max Factor MaxFactor Maybelline Melvita mememe method Michael Kors Michalsky Milani Miro Missha Misslyn Mizellenwasser MODELCO Models Own Monatsfavoriten Moroccanoil MUA Muffins Müller Look Box Musik Müsli My little Box MyCouchbox Mystery Mythical Nageldesign Nagellack nails inc. Naked Naked Lunch Naobay Nars nd24 Neu Nivea Nocturnelle noémie noémie. Nonal Nudeln Nutella NYX Oilily Omega on the hunt OOTD OPI Origins Orly Outfits P&G p2 Palace Pedigreed Palette Paletten Palmolive Pantene Pro-V Paradisco Parfum Parfümerie Pieper Parsa Beauty Patricia Paul and Joe Paul Mitchell Peach World Peeling Performance Art Phloof Photo Realism Physiogel Pink Box Pinsel Playboy Plum Dressing Plumage Postbank Poudre Universelle Libre Prelude Presse Preview Privates Proactiv Provamel PUPA Milano Real Techniques Realtechniques Redken Reise Review Revlon Rexona Rezension Rezept Rimmel Rimmel London Rituals Rival de Loop Rival de Loop Young Roman Rossmann Rouge Bunny Rouge Round Midnight Salat Sally Hansen Sanicare Box Sante Satin Taupe Schmuck Schnelle Küche Schokolade Schuhe Schwarzkopf Seeberger Select Sheer Sensai Sensationail Senza Limiti Sephora Shadowy Lady Shale Shampoo Shimmermoss Shirin David Shiseido Shopping Queen Shroom Sigma Silver Ring Sisley Sketch Skinbio Sleek Slow Cooker Smashbox Smoke and Diamonds Smoked Ruby So Susan Soap&Glory Sonnenschutz Spülung Star Violet StarGazer Stars 'n Rockets Stila Stolen Moment Strike a Pose Sugarpill Superbalanced makeup Superfoils Suppe Süßkartoffeln Swarovski Swatch Swiss-o-Par Tag Tana Cosmetics Tangle Teezer Tanja Tanya Burr Tarte Tendersmoke tetesept The Balm the blushed nudes The Body Shop The Soft Luxe Collection thelipstick.net Themenwoche Thierry Mugler Thomas Sabo Thriller Timberstone Turnings Tom Ford Too Faced Top 3 Treaclemoon trend IT UP TrendRaider Twinks Typographic Ultra Face Unboxing Undercurrent Unechta Urban Decay Valentino Vegan Vegetarisch Versace Vestige Verdant Vidal Sassoon Video Vintageliebe Vorstellung Weleda Werbung Wilkinson Sword Woodwinked Yankee Candle YouTube YSL Yves Rocher Yves Saint Laurent Zahnpflege Zoella Beauty Zoeva