Montag, 31. Oktober 2016

Die neuen Perfect Match Highlighter von L'Oréal - Teil 2: Die Flüssig-Highlighter

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Tagen hatte ich euch bereits die Puder-Highlighter von L'Oréal vorgestellt und heute möchte ich gerne mit den Flüssig-Highlightern weitermachen*). Zu jedem einzelnen Puder-Highlighter gibt es nämlich auch den dazu passenden Flüssig-Highlighter und das Schöne ist: Im Gegensatz zu den Puder Highlightern werden die Flüssig-Highlighter ins Standardsortiment übergehen. Sie kosten 9,95 Euro, was in Anbetracht der großen Tube allerdings mehr als gerecht ist.

Normalerweise muss ich sagen, dass ich von cremigen Produkten im Allgemeinen kein sonderlicher Fan bin: Sie schmieren, sollte man nicht schnell genug sein, lassen sie sich nicht mehr richtig verblenden und ich bin einfach der Meinung, dass man mit ihnen kein richtig schönes, ebenmäßiges Endergebnis bekommt. Von daher war ich anfangs noch recht skeptisch, als ich die Highlighter aus dem Karton gezogen habe. Allerdings kann ich euch an dieser Stelle schonmal verraten, dass sich meine anfängliche Skepsis schnell in Begeisterung umgewandelt hat:


L'Oréal Perfect Match Flüssig-Highlighter in "Icy Glow":

Ebenso wie die Pudervariante ist dieser Highlighter primär für Mädels mit einem etwas kühleren Unterton ausgelegt. "Icy Glow" geht im Gegensatz zu der Pudervariante eher in die kühle, eisige Rosarichtung, während der Puder-Highlighter eher in die bläuliche Richtung ging. Mir persönlich gefällt der flüssige "Icy Glow" fast noch einen Ticken besser als der Pudrige und das, obwohl ich normalerweise kein Fan von flüssigen Make Up Produkten bin. "Icy Glow" verfügt über einen wunderschönen, feinen Schimmer, der solo getragen wirklich phänomenal gut aussieht. Gepaart mit der pudrigen Variante ergibt es jedoch einen so unbeschreiblich funkelnden und intensiven Highlighter, dass man fast eine Sonnenbrille aufsetzen muss. Ein wirklich tolles Produkt mit einer wunderschönen Farbe, die vorallem für uns Blassnasen super geeignet ist.


L'Oréal Perfect Match Flüssig-Highlighter in "Rosy Glow":

Die Pudervariante dieses Highlightertons - welcher übrigens für den neutralen Unterton gemacht worden ist - fand ich ja grandios, aber meine Begeisterung über die Flüssigvariante hält sich dezent in Grenzen. Er ist einfach viel zu rosa bzw. viel zu kräftig für meine helle Haut. Selbst mit viel Verblenden kann ich mich mit dem Ton einfach nicht anfreunden. Zumindest nicht als Highlighter. Prinzipiell könnte man diesen Ton als Blush nehmen, aber mit flüssigen Blushes kann ich definitiv nichts anfangen. Farblich und vom Schimmer her würde das definitiv passen, aber ich persönlich mag es einfach nicht so sehr. Qualitativ kann man aber nichts sagen, da er sich im Grunde so wie "Icy Glow" verhält. Mädels die dunkler sind als ich dürften mit diesem Ton eigentlich keine Probleme haben und wenn sie dann auch noch ein Fan von Cremeblushes sind, dürften sie mit "Rosy Glow" eigentlich viel Freude haben. 


L'Oréal Perfect Match Flüssig-Highlighter in "Golden Glow":

Die Flüssigvariante dieses Highlighters für warme Untertöne verhält sich leider genauso wie die Pudervariante: Sie ist für meinen Hautton einfach einen Ticken zu dunkel. Zwar lässt sich der Highlighter super einarbeiten und verblenden, aber irgendwie wirkt er nicht stimmig auf meiner Haut. "Champagne Pop" von becca funktioniert bei meiner hellen Haut beispielsweise erstaunlich gut, aber bei ihrem zweiten Ton - Prosecco Pop - wirds auch schon etwas kritisch. Farblich finde ich "Golden Glow" aber nichtsdestotrotz super schön: Ein schöner, warmer Highlighter, der sich vorallem als Base für andere, pudrige Highlighter wirklich hervorragend eignet.


Obwohl mich die Nuancen "Rosy Glow" und "Golden Glow" farblich nicht so wirklich überzeugen konnten, muss ich dennoch sagen, dass ich die Flüssig-Highlighter im Allgemeinen wirklich als sehr gelungen empfinde. Für den Preis bekommt ihr eine ordentlich große Tube und wirklich schöne, leicht einzuarbeitende Highlighter, die ganz fein und samtig schimmern. Solo finde ich sie schon wirklich klasse, aber wenn man sie mit gleichfarbigen Puder-Highlightern settet, bekommt ihr einen super intensiven, wunderschönen Glow auf die Wangen. Ich für meinen Teil finde die Flüssig-Highlighter fast schon einen Ticken besser als die Puder-Highlighter, alleine schon aus dem Grund, dass sie viel konzentrierter und pigmentierter sind. Definitiv eine tolle, neue Zugabe für das Standardsortiment. 

Liebe Grüße








*PR-Samples

Sonntag, 30. Oktober 2016

Yves Saint Laurent Vernis à Lèvres Vinyl Cream



Schon wieder ist ein flüssiges Lippenprodukt in meinen Schminkschrank gewandert. Doch das, was dieses Produkt verspricht, musste ich einfach testen. Wie ich es finde? Das erfahrt ihr jetzt.


DIE FAKTEN

Yves Saint Laurent Vernis à Lèvres Vinyl Cream
Aktuell 12 Nuancen erhältlich
Inhalt: 6 Gramm
Preis: 33 Euro bei Parfümerie Pieper



Das sagt Yves Saint Laurent:

"Sinnlicher Komfort. Spiegelnder Vinyl-Glanz. Radikaler Halt. Für Frauen, die ihre Lippen mit den schönsten Farben und atemberaubendem Vinyl-Glanz schmücken wollen, entwickelte Yves Saint Laurent Vernis à Lèvres Vinyl Cream: cremige Textur trifft auf lang anhaltende Farbintensität. Nicht wirklich Lippenstift, nicht wirklich Lipgloss – und viel mehr als ein Lip Stain: Die Vernis à Lèvres Vinyl Cream überzeugt durch lackartige, intensive Farben in einer pflegenden Formel."



DAS DESIGN


Zum Design kann man nur sagen: typisch Yves Saint Laurent. Die Hülse ist komplett in lackschwarz gehalten, oben am Verschluss sind die Buchstaben YSL in goldener Farbe angebracht und im unteren Teil der Hülse ist ein schmales Sichtfenster angebracht, durch das man den Farbton sehen kann.
Der Applikator ist leicht nach hinten abgeschrägt und relativ klein. Er gibt beim Auftrag ein wenig nach, was den Auftrag erleichtert.




DAS PRODUKT

Ich habe mich für die Nuance 401 Rouge Vinyle entschieden, ein intensives, tiefes Dunkelrot.
Was mir beim Auftrag als erstes auffällt ist der Geruch. Es ist derselbe Geruch wie der der berühmten Vernis à Lèvres Lipglosse, falls ihr so einen habt. Der Duft ist schwierig zu beschreiben, irgendwie fruchtig-blumig, mir fällt spontan eine Wassermelone ein. Ein wenig hält sich der Duft noch auf den Lippen, der Spuk ist dann aber nach etwa 10 Minuten vorbei.
Die Deckkraft ist sehr hoch: In nur einem Zug werden die Lippen komplett bedeckt. Eigentlich ist der Auftrag durch den Applikator auch wirklich einfach, das Lippenherz will aber bei flüssigen Lippenprodukten nie so wie ich will. Das liegt aber an mir, nicht an dem Produkt. Die Konsistenz ist cremig, aber nicht klebrig. Es fühlt sich fast schon schwerelos auf den Lippen an - sehr angenehm!
Ich finde die Beschreibung des Vinyl-Glanzes sehr treffend: Die Lippen sehen aus, als seien sie in Lack getaucht worden! Das Ergebnis ist dabei auch absolut gleichmäßig.
Die Haltbarkeit auf den Lippen ist für so ein Produkt ganz gut, könnte aber besser sein, da das Produkt ja eher keinen Glosscharakter hat sondern sich vielmehr an Liquid Lipsticks messen muss. Vergleiche ich also die Haltbarkeit mit den gängigen Liquid Lipsticks, so belegt die Variante von Yves Saint Laurent eher das Mittelfeld.
Der Stain ist vorhanden, aber sowas ist nicht mein Ding. Wenn ich dieses Produkt auf meinen Lippen trage, will ich volle Kanone den kräftigen Vinyl-Glanz und würde, bevor der Stain zum Vorschein kommt, lieber noch einmal nachlegen.



DAS FAZIT

Der Yves Saint Laurent Vernis à Lèvres Vinyl Cream ist ein ganz wunderbares Produkt. Der Vinyl-Glanz ist atemberaubend schön, der Auftrag spielend einfach und das Ergebnis sieht einfach perfekt und wahnsinnig edel aus. Die Haltbarkeit könnte besser sein, aber ein Produkt muss nicht alles perfekt können, um toll zu sein. Ich empfehle euch die Vernis à Lèvres Vinyl Creams, wenn euch das Finish auch so sehr gefällt - ein wenig Luxus darf ja auch mal sein. ;-)




  • Wunderschönes Vinyl-Finish
  • Sehr leichter Auftrag durch einen präzisen Applikator
  • Stark deckend
  • Angenehmes, fast schwereloses Gefühl auf den Lippen




  • Geruch, der auch zu lang anhält - ich persönlich mag ihn nicht so sehr
  • Die Haltbarkeit könnte besser sein
  • Der Preis



Samstag, 29. Oktober 2016

Marionnaud - Nagellack Geschenkset - Pink Gold Addict

Hallo meine Lieben :D

Eigentlich war ich auf der Suche nach der Winter Essie LE (fündig bin ich leider nicht geworden)letztendlich habe ich dieses süsse Set gefunden, perfekt zum Verschenken oder selbst behalten =)




Fakten

Inhalt: 6 Minilacke zu je 3.5ml inklusive rose-goldener Tasche
Preis: € 17.99
4x Nagellacke, 2x Überlacke



Ich habe nachfolgend euch die Nagellacke mal aufgetragen =) Es sind jeweils zwei Schichten auf meinem Nagel.


Effektlack, 01 Confetti party
02 Make a wish
03 Be my baby
04 Metallic bird
Effektlack, 05 Loose Control
06 Red obsession
Farben

Confetti Party (01) ist ein Überlack mit großen Glitzerpartikel in gold, weiss und hellrosa und kleinen Glitzerpartikel in gold

Make a wish (02) ist ein wunderschöner Nagellack in rosa mit pearl finish

Be my baby (03) ist ein zartrosa, welches nicht ganz deckend ist

Metallic bird (04) ein bronzefarbener Lack, mit schimmernden Effekt

Loose Control (05) der zweite Effektlack in der Reihe, mit grossen Glitzerpartikel in rosègold und kleineren in gold

Red obsession (06) ein schönes klassisches rot


Auftrag und Haltbarkeit

Es lassen sich alle Lacke streifenfrei und ohne Zicken auftragen.Zwei Schichten reichen aus um ein schönes und deckendes Ergebnis zu erzielen. Der Pinsel bei allen 6 Farben ist breit genug um mit zwei Pinselstrichen den ganzen Nagel zu lackieren.
Bei mir halten die Nagellacke an die drei Tage auf den Nägeln und dann beginnen sie sich langsam abzublättern.


Meine Meinung

Ich mag die Marke Marionnaud, also ich werde ich mir definitiv noch weiter anschaffen =) Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super :) Am besten gefällt mir Metallic bird, voll mein Beuteschema -rosegold *hehe*

Kennt ihr Marionnaud?? Habt ihr schon etwas von der Eigenmarke gekauft??






Freitag, 28. Oktober 2016

Lancôme Teint Idole Ultra Cushion Foundation


Wieder einmal möchte ich euch eine Foundation zeigen. Diesmal geht es um die Lancôme Teint Idole Ultra Cushion Foundation. Die Cushion-Foundations sind ja derzeit klar im Trend. Lancôme hat vor längerer Zeit schon einmal eine Cushion-Foundation auf den Markt gebracht mit dem Namen "Teint Miracle Cushion - Foundation", die laut einigen Berichten nur wenig deckend war. Das soll mit der neuen Cushion-Foundation wohl nun anders sein.


DIE FAKTEN


Lancôme Teint Idole Ultra Cushion Foundation
Aktuell erhätlich in sechs Nuancen
Inhalt: 13 Gramm
Preis (bei Parfümerie Pieper): 33,65 Euro / Nachfüllpack: 23,65 Euro

Meine Nuance: 01 Pure Porcelaine


Das sagt Lancôme:

"Fans der Teint Idole Ultra Flüssig-Foundation werden dieses flüssige Kompakt-Cushion-Make-up lieben! Teint Idole Ultra Cushion begeistert mit lang anhaltender Deckkraft und ultramattierender Wirkung. Es lässt sich präzise dosieren und verschmilzt gleichsam mit der Haut – für einen samtig weichen und makellosen Teint. Mit dem nachfüllbaren Cushion Make-up präsentiert Lancôme den perfekten Begleiter für jede Handtasche – entdecken Sie die ultimative Make-up-Auffrischung für unterwegs!"



DAS DESIGN


Wenn ihr das Starterkit für knapp 43 Euro bestellt, bekommt ihr zum einen eine schwarze Dose mit einem goldenen, aufklappbaren Deckel. Extra verpackt bekommt ihr dann die eigentliche Foundation  zusammen mit einem Pad zum Auftragen der Foundation. Das ist der Teil, den ihr euch dann auch immer als Refill bestellen könnt, eben ohne die Umverpackung. Ihr müsst den Refill einfach nur in die aufgeklappte Dose clicken - das ist total leicht - und schon ist die Foundation einsatzbereit.


Anders als andere Cushion-Foundation ist sieht Oberfläche, aus der dann die Foundation austritt, wie ein Netz aus. Auf dem Bild seht ihr links noch die Foundation frisch eingelegt, auf dem rechten Bild habe ich einmal kurz auf das Netz getippt und sofort tritt die Foundation aus.


DIE DECKKRAFT

Normalerweise benötige ich ja keine allzu deckende Foundations. Praktischerweise hatte ich an dem Tag, an dem ich diese Foundation testete, keine allzu gute Haut (mit Click auf das Bild wirds größer).


Ich hatte mit einigen Pickeln zu kämpfen und die Haut war gerötet (Bild 1). Die Deckkraft der Foundation ist wirklich gut. Unreinheiten werden abgedeckt und auch die Rötungen sind komplett verschwunden. Das Finish bleibt dennoch natürlich (Bild 2). Doch ihr seht es sicherlich auf Bild 2: Die hellste Nuance 01 Pure Porcelaine ist sehr gelbstichtig und mir zu dunkel. Als ich einige Tage später dann die Review zu dieser Foundation von Karin las, war ich doch sehr verwundert. Auch sie bemerkte den Gelbstich, der bei mir aber viel stärker rauskam, aber vor allem ist ihr diese Nuance nur minimal zu dunkel. Bei mir ist sie deutlich zu dunkel und nicht tragbar. Also bin ich wohl doch noch heller als gedacht. ;-) Zur Nuance kann man also sagen: 01 Pure Porcelaine passt zu MAC NC15 sicherlich hervorragend, noch hellere Häutchen, wie ich es bin (MAC NW7-10), werden meiner Meinung nach mit der Nuance nicht glücklich. Eigentlich schade, da die Deckkraft wirklich gut ist, das Finish natürlich und angenehm und die Foundation dabei schön leicht wirkt. Auf Bild 3 seht ihr mich dann noch komplett geschminkt, dort habe ich dann mit hellem Concealer und viel Verblenderei getrickst, um trotz der zu dunklen Foundation vor die Tür treten zu können. ;-)


DER FARBVERGLEICH

Ich habe die Foundation noch mit anderen Foundations verglichen, damit ihr euch noch besser ein Bild von der Nuance machen könnt.

Es treten an:

1. MAC Studio Fix Fluid SPF 15 in der Nuance NW10
2. L'Oréal Nude Magique Cushion Foundation in der Nuance 01 Porcelain
3. Lancôme Teint Idole Ultra Cushion Foundation in der Nuance 01 Pure Porcelaine
4. Clinique BB Cushion SPF 50 Foundation in der Nuance Fair
5. Estée Lauder Double Wear SPF 10 Foundation in der Nuance 1N1 Ivory Nude


Auf dem oberen Bild wurden die Foundations frisch aufgetragen, auf dem unteren Bild sind sie verblendet bzw. eingearbeitet. Hier seht ihr vor allem den Vergleich von Lancôme (3) mit MAC (1). MAC ist deutlich heller und neutraler. Zudem ist Lancôme (3) noch gelbstichiger und auch dunkler als Estée Lauder (5).


FAZIT

Für mich ist die Lancôme Teint Idole Ultra Cushion Foundation leider keine Option. Sie ist zu dunkel und zu gelbstichtig. Bitte bedenkt aber dabei, dass ich wirklich extrem hell bin. Im MAC NC15-Bereich passt die Foundation sicherlich besser. Meinen Favoriten, die MAC Studio Fix Fluid SPF 15 in der Nuance NW10 kann Lancôme also nicht vom Thron stürzen.


  • Gute Deckkraft
  • Angenehme Konsistenz
  • Nicht maskenhaft
  • Refill-System spart ordentlich Geld


  • Für superhelle Häutchen leider zu dunkel
  • Bei Entnahme mit dem Pad sollte häufiger das Pad getauscht werden (unhygienisch)
  • Mattiert nicht, obwohl damit geworben wird





Dieses Posting enthält Affiliate-Links.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Maybelline The Rock Nudes Lidschattenpalette


Gestern stellte Patricia euch die Maybelline The Blushed Nudes Lidschattenpalette vor. Heute zeige ich euch eine weitere Variante von Maybelline: die The Rock Nudes Lidschattenpalette.


DIE FAKTEN

Maybelline The Rock Nudes Lidschattenpalette
Inhalt: 12 Lidschatten, insgesamt 10 Gramm
Preis: 9,95 Euro


DAS SAGT MAYBELLINE

"Ob natürlich, sexy oder richtig rockig – mit der Rock Nudes Palette ist alles möglich. Die 12 abgestimmten Nuancen von sanften Nude-Tönen bis hin zu rockigen Metallic-Nuancen lassen sich zu zarten Duos, verführerischen Trios oder rockigen Quads kombinieren. Matte, samtige und schimmernde Finishes sorgen für unwiderstehlich individuelle Ergebnisse. Der praktische Duo-Applikator ermöglicht einen präzisen Auftrag und perfektes Verblenden."



DAS DESIGN

Die Verpackung ist einfach gehalten: Die Lidschatten stecken in einer Plastikumverpackung, die schwarz gehalten ist. Vorne durch das Sichtfenster kann man die Lidschatten dann sehen. Auf der Rückseite findet ihr dann die oben angesprochenen Kombinationsideen, die ihr nachmachen könnt. Für Schminkanfänger finde ich diese Idee wirklich super, denn man kann sich so auch den Schwierigkeitsgrad gut raussuchen.



DIE QUALITÄT

Da alle 12 Lidschatten hier dieselben Eigenschaften zeigen, führe ich diesen Punkt gesammelt an. Die Oberfläche aller 12 Lidschatten hat eine geriffelte Struktur. Sobald man diese aufrubbelt, hat man bei allen Lidschatten eine starke Farbabgabe - schön sieht es dann allerdings nicht mehr aus, es ist teilweise schon ein Geschmiere. Alle 12 Lidschatten krümeln mal mehr mal weniger stark, aber es ist eben keiner der Lidschatten krümelfrei. Besonders bei den dunklen, intensiven Tönen nervt das ein bisschen, da ich wirklich ein Geschmiere hatte und viel mit Abschminktüchern hantieren musste. Da die einzelnen Lidschatten relativ klein sind, muss man hier also wirklich sehr vorsichtig die gewählte Farbe entnehmen, sonst schmiert man sie sofort ins nächste Pfännchen. Wenn man hier aber aufpasst, hat man tatsächlich 12 gut bis sehr gut pigmentierte Lidschatten. Die gleich folgenden Swatches sind wie immer ohne Base aufgetragen.


DIE LIDSCHATTEN IM EINZELNEN


Lidschatten 1: weiß, mattes Finish, gut als Highlighterton einsetzbar


Lidschatten 2: helles silbergrau, schimmerndes Finish


Lidschatten 3: Rosé-Champagnerton, stark schimmerndes Finish


Lidschatten 4: mittleres Braun, mattes Finish


Lidschatten 5: mittleres Blau mit silbernen Glitzerpartikeln, stark schimmerndes Finish


Lidschatten 6: schwarz mit silbernen Glitzerpartikeln, stark schimmerndes Finish


Lidschatten 7: crème-weiß mit rosa Unterton, mattes Finish, gut als Highlighterton einsetzbar


Lidschatten 8: hautfarbenes Rosé-Beige, mattes Finish, gut zum verblenden einsetzbar


Lidschatten 9: dunkelgrau, mattes Finish


Lidschatten 10: Gold mit goldenen Glitzerpartikeln, stark schimmerndes Finish


Lidschatten 11: mittlerer bis dunker Pflaumenton, mattes Finish


Lidschatten 12: schwarz, mattes Finish


FAZIT

Mich überrascht die The Rock Nudes Lidschattenpalette positiv. Alle 12 Lidschatten sind gut bis sehr gut pigmentiert. Zudem finde ich die Zusammenstellung der Farben wirklich gut gelungen. Von matten, über schimmernden bis stark schimmernden Farben ist dort alles vertreten und man kann die Lidschatten wunderbar miteinander kombinieren. Für knapp 10 Euro (aktuell im dm) kann ich euch diese Palette nur wärmstens ans Herz legen.





  • Gute bis sehr gute Qualität der Lidschatten
  • Tolle Zusammenstellung der Farben
  • Super Preis - / Leistungsverhältnis
  • Anwendungstipps auf der Rückseite für Anfänger super durchdacht



  • Die Lidschatten krümeln alle, manche von ihnen sogar stark
  • Um eine gute Pigmentierung zu haben, muss erst die Struktur abgerubbelt werden, dadurch geht viel Produkt verloren
  • Durch das Rubbeln verschmieren die Lidschatten teilweise, daher müssen sie vorsichtig entnommen werden


Mittwoch, 26. Oktober 2016

Maybelline - The blushed nudes Palette - Review & Swatches

Heute möchte ich euch eine Lidschattenpalette von Maybelline New York vorstellen :) Es gibt insgesamt 3 Nudes Paletten von Maybelline auf dem Markt. Zuerst kam The Nudes auf dem Markt, im Februar 2016 dann The Blushed Nudes Palette (die ich euch heute zeigen werden ) und seit kurzem gibt es The Rock Nudes Palette (bleibt gespannt, diese Palette wird morgen von Anika auf dem Blog reviewt :))

Das sagt Maybelline...

"Dare to go nude. Blushed nude. 12 angesagte Nuancen mit einem sinnlichen Hauch Farbe."

Die Palette besteht aus ingesamt 12 Farben von matt über seidenschimmrig bis hin zu glitzrig. Alles dabei um viele verschiedene Looks zu kreieren. Bei uns in Österreich kostet die Palette knapp 13€, dh es sind bissl was über 1€ pro Lidschatten, darüber kann man sich nicht beschweren. Preis ist definitiv akzeptabel für das was man bekommt.




Die folgenden swatches sind ohne Base entstanden:


1.Reihe

1. helles Vanille mit feinem Glitzerpartikel, perfekt zum Highlighten zB unter der Augenbraue

2. mattes taupe

3. schmutziges beige, seidenschimmrig

4. kühles rosa, mit silbrigen Glitzer

5. dunkles nude mit pinken Einschlag, matt

6. braun, matt



2. Reihe

7. schimmernder Kupferton

8. dunkles Braun mit Goldglitzer

9. Kupfer mit goldenem Schimmer

10. dunkles Grau, matt

11. rotstichiger Kupferton, schimmernd

12. dunkelbraun mit bronzfarbenem und goldenem Glitzer

Fazit

Die Lidschattenpalette ist in einem zartrosa Plastikdöschen untergebracht, perfekte Farbwahl für das Thema - the blushed nudes - in meinen Augen ist das alles schön stimmig.

Ausserdem ist ein Pinsel enthalten (wer von euch verwendet solche Pinsel?? ich eher weniger)auf der einen Seite ist so ein sponge und auf der anderen Seite eine Art Verblender Pinsel. Für Anfänger perfekt geeignet.

Die Farben lassen sich alle schön verblenden, sind buttrig weich. Sie krümmeln etwas, das ist bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis in meinen Auge vollkommen akzeptabel. 

Ein absolutes TOP Produkt, welches ich euch zu 100% weiterempfehlen kann. 


Vergesst nicht morgen auf unserem Blog zu klicken, da zeigt euch Anika The Rock Nude Palette von Maybelline.

An unsere Österreichischen Leser, habt einen schönen Feiertag! An alle andere, schöne Wochenmitte =)

Eure,










Powered by Blogger.

Labels

35 Dinge 3Bears 6 Beauties play it cool Abercrombie Abobox agnès b AHAVA Alterra Alverde American Apparel AMU Anika Anique Annayake Anny Antiqued Anzeige AOK Apfel ArtDeco Asiatisch Astor Aufgebraucht Auflauf Aussie Avène Avon Avril Lavigne B.B Cream Babor Baking Balea Balenciaga Bare Minerals Bath & Body Works batiste Batman Beauté Pacifique Beauty Balm Beauty Marked Beauty UK Beautypress BEBE Bebe Young Care Becca Beliebte Klassiker Benefit Beni Durrer BestFewo Betty Barclay BeYu bh cosmetics Bilou Bio Sculpture Bioderma Biolage R.A.W. Biotherm Bite Black Tied Blackberry Blistex Blogempfehlung Bloggeburtstag Blogparade Blush Bobbi Brown Bogner Bourjois Bows&Curtseys Box of Beauty Box Stories Brandnooz Braun Satin Hair Brigitte Box Bronzer Brun Bruno Banani Bücher Bünting Burberry Butter London Buxom C:EHKO Cacharel Callusan Carbon Carbonized Carmex Catherine Catrice Cavalli Cetaphil Chanel Charisa china glaze Chloe Chopard Christina Aguilera Ciaté Cire Trudon Claire Fisher Clarins Clarins Box Relax Clarisonic Clinique Club ColourPop Cookies Cooking Copperplate Couleur Caramel Cranberry culte du blogue Cupcakes Dalton Dangerous Cuvee Daniel Jouvance Daniele de Winter Dark Dare Dark Indulgence Daylong Deborah Lippmann Deep Blue Green Deep Truth Deeply Adored Degustabox Demak Up Dermalogica Dermasence Dessange Deutsche Fernsehlotterie Die Blog Box Dior DIY DKNY DM dm box DM Lieblinge dmBio Dontodent DouBox Douglas Dove Dr. Bronner's Dr. Schrammek Du bist ein Gewinn Duftkerzen Dupe Duschgel DuWop eBay Ebelin edding Efbe EGF Tech Einfach und Lecker Ellis Faas Emerald Dusk Emmi-Nail Emoji EOS EOTD Erdnussbutter Escada Essence Essie Estée Lauder être belle Eucerin Event eyeko Eyeliner Fairy Box fem.box Femme Noir Fig. 1 For Your Beauty FOREO FOTD Freitagsfüller Freshwater Frost at Midnight Frühstück Galaxy Garnier Gewinnspiel Ghost Fragrances Gina Tricot Giorgio Armani Glätteisen Gliss Kur Glossybox Glov Glutenfrei Gosh Grah-Toe Gucci Guerlain H&M Haare Haarmilch Haarpflege Haarschmuck Hähnchen Handcreme Handpeeling Handsan Happy Brush Haul Hautpflege Haux Hazy Day HelloFresh Herbal Essences Heritage Rouge Hermès Hidro Fugal Highlighter Hollister Home & Living Hormocenta Hourglass Hugo Boss Humid i love ikoo Illamasqua Image Maker Immer wieder Indisch Inglot iPhone IsaDora Isana Italienisch Jana Jenny Jouer Cosmetics Kanebo Karamell Kat von D Keralock KIKO Kings and Queens Körperöl Korres Koziol Kryolan Kuchen Kulau Kürbis Kurz und knapp L.O.V L'Occitane L'OREAL la petite box La Roche Posay Labello Lacoste Lady Gaga Lancome Lancôme Langzeitstudien LASplash Lavera LE Le Couvent de Minimes Le Metier de Beaute Lee Stafford Lily Lolo Lime Crime Limited Edition Linda Lord&Berry Louma Low Carb Lush Luvos Luxury Box M. Asam MAC Make Up Factory Make Up Store MakeOver International Makeup Geek Malu Wilz Manhattan Marbert Marc Jacobs Marionnaud Marley Spoon Maske Mavalia Max Factor MaxFactor Maybelline Melvita mememe method Michael Kors Michalsky Milani Miro Missha Misslyn Mizellenwasser MODELCO Models Own Monatsfavoriten Moroccanoil MUA Muffins Müller Look Box Musik Müsli My little Box MyCouchbox Mystery Mythical Nageldesign Nagellack nails inc. Naked Naked Lunch Naobay Nars nd24 Neu Nivea Nocturnelle noémie noémie. Nonal Nudeln Nutella NYX Oilily Omega on the hunt OOTD OPI Origins Orly Outfits P&G p2 Palace Pedigreed Palette Paletten Palmolive Pantene Pro-V Paradisco Parfum Parfümerie Pieper Parsa Beauty Patricia Paul and Joe Paul Mitchell Paula's Choice Peach World Peeling Performance Art Phloof Photo Realism Physiogel Pink Box Pinsel Playboy Plum Dressing Plumage Postbank Poudre Universelle Libre Prelude Presse Preview Privates Proactiv Provamel PUPA Milano Real Techniques Realtechniques Redken Reise Review Revlon Rexona Rezension Rezept Rimmel Rimmel London Rituals Rival de Loop Rival de Loop Young Roman Rossmann Rouge Bunny Rouge Round Midnight Salat Sally Hansen Sanicare Box Sante Satin Taupe Schmuck Schnelle Küche Schokolade Schuhe Schwarzkopf Seeberger Select Sheer Sensai Sensationail Senza Limiti Sephora Shadowy Lady Shale Shampoo Shimmermoss Shirin David Shiseido Shopping Queen Shroom Sigma Silver Ring Sisley Sketch Skinbio Sleek Slow Cooker Smashbox Smoke and Diamonds Smoked Ruby Snack So Susan Soap&Glory Sonnenschutz Spülung Star Violet StarGazer Stars 'n Rockets Stila Stolen Moment Strike a Pose Sugarpill Superbalanced makeup Superfoils Suppe Süßkartoffeln Swarovski Swatch Swiss-o-Par Tag Tana Cosmetics Tangle Teezer Tanja Tanya Burr Tarte Tendersmoke tetesept The Balm the blushed nudes The Body Shop The Soft Luxe Collection TheBalm thelipstick.net Themenwoche Thierry Mugler Thomas Sabo Thriller Timberstone Turnings Tom Ford Too Faced Top 3 Treaclemoon trend IT UP TrendRaider Twinks Typographic Ultra Face Unboxing Undercurrent Unechta Urban Decay Urlaub Valentino Vegan vegawatt Vegetarisch Versace Vestige Verdant Vidal Sassoon Video Vintageliebe Vorstellung wayfair Weleda Werbung Wilkinson Sword Woodwinked Yankee Candle YouTube YSL Yves Rocher Yves Saint Laurent Zahnpflege Zoella Beauty Zoeva